09.09.2016, 15:24 Uhr

Jetzt kochen die Jungen

Auf gutes Gelingen: Denis Schüle, Regina Gottwald und Melanie Höfler sind die momentanen Akteure am Seeberghof.

Das Hauben-Lokal "Seeberghof" in Seewiesen hat seit 1. September wieder geöffnet. Jetzt sind die Jungen dran.

Sterne in Seewiesen! Denis Schüle und seine Partnerin Melanie Höfler haben in Luzern gemeinsam einen Michelin-Stern erkocht, jetzt haben sie die Küche vom "Alten", vom 2-Hauben-Koch Götz Schüle, im Seeberghof in Seewiesen bei Turnau geentert. "Es war keine Kaperei, es war so geplant, trotzdem ist es anders gekommen", klärt Denis Schüle auf.

Götz Schüle und Lebenspartnerin Regina Gottwald führen seit mehr als zehn Jahren überaus erfolgreich den Seeberghof. Heuer hat den beiden eine langwierige und lästige Erkrankung vom Küchenchef Götz Schüle ordentlich in die Suppe gespuckt. "Über den Sommer über mussten wir den Restaurantbetrieb geschlossen halten, ich habe alleine den Hotelbetrieb geführt. Mit Mühe haben wir uns über Wasser gehalten", erzählt Regina Gottwald. Ursprünglich war angedacht, dass Denis Schüle und Melanie Höfler – eine gebürtige Göriacherin – im Winter in die Küche zu Götz Schüle stoßen.

Jetzt haben sie ihr Nomadentum um einige Monate früher beendet und haben seit 1. September die Seeberghof-Küche übernommen. "Wir waren acht Jahre in Europa unterwegs, für uns ist es Zeit, sich längerfristig irgendwo niederzulassen und hier passt es optimal für uns", sagt Melanie Höfler. "Jetzt sind wir wieder ein Betrieb, in den letzten Wochen war der Seeberghof ein Einzelunternehmen", so Regina Gottwald.

Wenn Küchenchef Götz Schüle wieder fit ist, dann wird es ein "Trio infernale" in Seewiesen geben. "Unser Ziel ist es, die Küche von meinem Vater Götz zu verfeinern", so Denis Schüle. Übrigens: Sowohl Denis als auch Melanie haben im Seeberghof gelernt, dort haben sie sich auch kennen gelernt.

Gekocht wird jetzt schon auf sehr hohem Niveau, ohne den Weg von Götz Schüle zu verlassen. Auszug aus einem "Überraschungsmenü": Gebeizte Almochsenstreifen auf Käsetoast und Verschiedenem aus Senf • Lauchschaumsüppchen mit gratiniertem Lachs auf Zitronen-Ingwer • Speckravioli mit Spinat und Nussbutterschaum • Entrecôte mit Verschiedenem aus Karotten und Kartoffelsticks • die Desserts: Brombeeren mit Apfel und Vanille sowie Ziegenmilchschaum mit Karamell und Birne. – Aufzählen ist fad, hingehen und probieren ist besser. Reservierung erbeten, Tel. 03863/8115.

Nachgereicht die Lieblingsspeisen der beiden Spitzenköche:
Melanie Höfler: "Ich liebe Spanische Tapas!"
Denis Schüle: "Ganz einfache, gegrillte spanische Paprika – die Pimientos. Irgendwie verbirgt sich dahinter ein ewiges Küchengeheimnis: Kochen ist die Kunst, den ursprünglichen Geschmack des Produktes so wenig wie möglich zu verfälschen.

Und wer kocht daheim? "Melanie, sie kann zaubern, wenn es darum geht, schnelle Küche zu fabrizieren", so Denis Schüle. "Dafür ist seine Lasagne absolute Weltklasse", so Melanie Höfler.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.