22.03.2016, 08:37 Uhr

Kapfenberg wird Feuerwehrhauptstadt

Bereit für den Bundesfeuerwehrleistungsbewerb: Karl Löscher, Manfred Wegscheider, Manfred Steinbrenner und Gerhard Deutsch.

Von 9. bis 11. September findet in Kapfenberg der 12. Bundesfeuerwehrleistungsbewerb statt.

Alle vier Jahre wird der Bundesfeuerwehrleistungsbewerb jeweils in einem anderen Bundesland ausgetragen. In der Steiermark war dieser Bundesbewerb zum ersten und einzigen Mal 1973 in Lebring, nach dem Gesetz der Serie kommt er 2048 wieder in die Steiermark. 2016 wird dieser Bewerb in Kapfenberg stattfinden, 2020 dann in St. Pölten.

Kapfenberg ist für diesen Leistungsbewerb der österreichischen Feuerwehren bestens gerüstet. Das demonstrierten Stadtfeuerwehrkommandant Manfred Steinbrenner und Bürgermeister Manfred Wegscheider bei einer Pressekonferenz im Rüsthaus der Stadtfeuerwehr Kapfenberg. "In der zweiten Hälfte dieses Jahrzehnts wird es in der Region die größte Veranstaltung sein", erklärte Bürgermeister Manfred Wegscheider und verwies auch auf die jahrelange Vorbereitungszeit, die bereits 2013 begonnen hat.

Insgesamt werden von 9. bis 11. September mehr als 6.000 Menschen in Kapfenberg erwartet. Bei den Bewerben treten 257 Bewerbsgruppen aus allen Bundesländern an. Gästegruppen aus dem Ausland und die besten und schnellsten Feuerwehrgruppen Österreichs kämpfen um den Bundessieg.
"Rund 400 Feuerwehrmitglieder sind von uns im Einsatz, Das geht nur, weil alle sieben Feuerwehren aus Kapfenberg (Anm: Stadtfeuerwehr, Hafendorf, Diemlach, Arndorf, Parschlug, Göritz-Pogier sowie Betriebsfeuerwehr Böhler Edelstahl) intensiv zusammenarbeiten", erklärt Manfred Steinbrenner.

Die Feuerwehrbewerbe finden im Kapfenberger Stadion statt. Rund ums Stadion ist drei Tage lang Feuerwehr-Kernzone. Am Festplatz wird ein 3.500 Menschen fassendes Festzelt aufgebaut – es gibt auch ein hochkarätiges Rahmenprogramm. Frachtenbahnhof und HTL-Zufahrt werden zu Parkplätzen umfunktioniert. Im Rüsthaus findet die Akkreditierung statt und in der Eishalle findet eine Fachmesse statt.

Die MVG erledigt für die Feuerwehr die Quartiersuche. Rund 3.500 Betten werden gebraucht. Gerhard Deutsch, MVG-Geschäftsführer: "Bis jetzt gibt es rund 1.000 Fixbuchungen, für 1.350 Betten gibt es eine Reservierungsoption, weil viele Feuerwehren ja noch nicht wissen, ob sie für den Bewerb qualifiziert sind und rund 1.000 Buchungen wurden eigenständig getätigt." An diesem Wochenende gibt es von Mürzzuschlag bis Aichfeld und bis in den Grazer Raum kaum ein freies Bett mehr.

"Ausdrücklich bedanken möchte ich mich bei der Stadtgemeinde Kapfenberg. Die Zusammenarbeit verläuft perfekt und Stadion und Eishalle werden uns kostenlos zur Verfügung gestellt", sagt Kommandant Manfred Steinbrenner.

Übrigens: Alle Bewerbe und das Rahmenprogramm im Festzelt finden bei freiem Eintritt statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.