14.10.2016, 15:43 Uhr

Krieglacher Rosegger-Streifzug

Der Rosegger-Streifzug war rundherum eine gelungene Veranstaltung. (Foto: Silvia Gutkauf)
Ein perfektes Bündnis für das Gesundheits-Vorhaben „Altern mit Zukunft im Mürztal“ ergab sich beim Rosegger-Streifzug kürzlich in Krieglach: Johann Reischl, Obmann des Roseggerbundes Waldheimat, Herr Dr. Pichler, 36 Jahre lang in der Region praktizierender Hausarzt und weitere Krieglach-Kenner boten einer aus der ganzen Steiermark angereisten Gruppe ihr Rosegger-know how an: Gemeinsam durchwanderte man die Gemeinde zu den Gedenkstätten, auch mit Blick auf die Barrierefreiheit der Strassen und Plätze sowie des Museums: Hier hemmt der Schotterweg leider den Zugang. Man freute sich über die gut platzierten Bankerl und erfuhr eine Menge über den „Waldbauernbub“ und wie die Gesundheitsversorgung einst war. Dr. Pichler erinnerte sich, dass man in den 60er Jahren die „80-Jährigen noch an zwei Händen“ abzählen konnte. Tosenden Applaus gab es für die von Herrn Macek vorgetragenen Gedichte, begleitet mit historischen Fotos des Ortes.
Verschiedenste Gefühle herrschen vor, wenn es um das Thema "Altern" geht. Den Alterungsprozess kann man aber aktiv (mit)gestalten. Das Land Steiermark, die steirischen Versicherungsträger (vor allem die VAEB) und mehrere Organisationen haben sich dafür für das Projekt "Altern mit Zukunft im Mürztal" zusammengetan. Mit der Initiative sollen regionale und kommunale Strukturen und Angebote vernetzt und ergänzt werden, um ein möglichst selbstständiges, gesundes, vor allem aber selbstgestaltetes Altern im Mürztal zu unterstützen.
Die Bildungsorganisation inspire begleitet im Mürztal die „Streifzüge“.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.