04.07.2016, 07:59 Uhr

Pech bringt Glück in die Stadt Bruck

Mit vollem Elan voraus: Werner Schmölzer, Alfred Pech und Hans Straßegger.

Bruck hat einen neuen Citymanager: Alfred Pech leitet seit 1. Juli das Stadt-
Marketing.

Insgesamt 31 Bewerbungen gingen für die ausgeschriebene Stelle als Geschäftsführer der neuen "Brucker Wirtschaftsentwicklungs- und Stadtmarketing GmbH" ein; aus diesen zahlreichen Interessenten hat sich Alfred Pech, zuletzt 13 Jahre lang als Geschäftsführer sowie City- und Standortmanager in Steyr tätig, durchgesetzt. Pech kann zudem auf eine mehr als 35-jährige Erfahrung in diesem Bereich zurückblicken und war vor seiner Tätigkeit in Oberösterreich schon in Salzburg im Wirtschaftsbereich erfolgreich unterwegs. "Er hat uns beim Hearing durch seine fachliche Qualifikation sowie durch sein wirtschaftliches und innovatives Denken überzeugt; deshalb fiel die Wahl auch einstimmig aus", schildert Bürgermeister Hans Straßegger.

Erfolgreiche Bilanz

Pech's bisherige Arbeit klingt vielversprechend: In Steyr gelang es ihm etwa, den Leerstand in der Innenstadt auf 2,2 Prozent zu reduzieren. Mit diversen Initiativen setzte er darüber hinaus zahlreiche Image- und Markenbildungsprozesse erfolgreich um. Seit 1998 fungiert er außerdem als Berater für Städte und Gemeinden in ganz Österreich. Und er hat auch mit der Stadt Bruck Großes vor: "Mein Ziel ist es, die Marke Bruck an der Mur als traditionelle Handels- und Kulturstadt regional und überregional stärker zu positionieren, als interessanter und spannender Besuchsort gemeinsam mit dem Tourismusverband, der Wirtschaft, den Kulturträgern, den Hauseigentümern, den Vereinen und allen engagierten Personen zu vermarkten", so Pech. "Wir wollen die positiven Seiten hervorholen, denn aus Mitleid kommt keiner zu uns. Wir wollen wieder Urbanität in die Altstadt bringen und die positive Stimmung nutzen, um in die Umsetzung zu gehen."
Und genau das ist es, was Bürgermeister Hans Straßegger auch will: "Wir werden die neu geschaffenen Strukturen in der Stadt jetzt mit Leben füllen. Der Fokus liegt auf Geschäfstflächenmanagement, Standortmarketing und Betriebsansiedelung. Eine zentrale Funktion dabei hat der One-Stop-Shop für alle Anliegen, der es Unternehmen, Investoren und Gründern ermöglicht, einen leichteren Zugang zu kommunalen Dienstleistungen zu finden", so Straßegger.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.