26.04.2016, 17:26 Uhr

Woche-Tourentipp: Durch Wälder und über Wiesen

Auf der Gipfelwiese des 1.583 Meter hohen Flonings, auch hier beginnt es nun endlich, frühlingshaft zu werden. (Foto: Steininger)

Andreas Steininger war wieder für die WOCHE unterwegs: Ein auch in Wandererkreisen eher unbekannter Gipfel ist unser heutiges (Familienwander)ziel: der Floning.

Hoch über St. Katharein/Laming, Etmißl und Thörl, genau gegenüber des mächtigen "Schwaben" und unscheinbar getarnt als Wald- und Wiesenberg steht der Gipfel des 1.583 Meter hohen Flonings. Der Namensgeber für den 1913 gegründeten "Gebirgs-, Erhaltungs-und Schuhplattlerverein d´Floninger z´Kapfenberg" präsentiert sich als idealer Familienwanderberg – überhaupt wenn man, so wie wir heute, vom hoch gelegenen GH Sattler zwischen St. Katharein und Etmißl startet.

Ein französischer Beginn
Von St. Katharein/Laming kommend fahren wir durch den Hüttengraben (Achtung, Einfahrt in St. Katharein etwas schwer zu finden!) bis zum auf 1.007 Meter Seehöhe liegenden GH Sattler. Dort wandern wir zunächst auf dem noch gut markierten Steig in wenigen Minuten bis zur sogenannten Franzosenkapelle (Franzosenkreuz). Diese Kapelle wurde zum Gedenken an die hier während der Franzosenkriege 1805 gefallenen Soldaten errichtet.
Hier teilt sich der Weg und wir verlassen den markierten Steig, um rechtshaltend (Hinweistafeln) auf einem breiten Waldweg zunächst noch recht moderat aufwärts zu wandern.
Bald jedoch wird der sich nun nach Links wendende Steig immer steiler und sogar etwas felsig – allerdings immer ungefährlich! Bei einem markanten Steinmann erreichen wir so eine Forststraße und halten uns hier rechts leicht bergab (alte, verblasste Markierung) bis ... ja, bis wir vor einer langen Holzleiter stehen, welche uns den Weiterweg vermittelt.

Unübersichtliche Kreuzung
Nachdem wir die Leiter erklommen haben, verfolgen wir den nun immer breiter werdenden Steig bis zu einer Lichtung. Dort münden von allen Seiten Wege und Steige zusammen und bilden so eine etwas unübersichtliche Kreuzung.
Wir benützen den obersten, rechts aufwärts führenden Weg und gelangen so erneut auf eine Forststraße.
Diese wird links leicht ansteigend wenige Minuten bis zu einer markanten Kehre verfolgt. Dort stoßen wir auf einen alten Weidezaun aus Holz, welcher ab nun unser stetiger Begleiter bis fast zum Gipfel sein wird.
Almwiesen und ein Gipfelkreuz
Immer dem Verlauf des Zaunes folgend, einmal einige Meter von diesem entfernt und dann wieder direkt entlang desselben, kommen wir so auf eine almähnliche Wiese. Dort eröffnet sich ein schöner Blick auf die Berge hoch über Bruck, Leoben und Trofaiach.
Nur noch wenige Minuten und wir stehen auf dem gipfelkreuzgeschmückten Floning mit seiner herrlichen Gipfelwiese.
Der Abstieg erfolgt entlang des Aufstiegsweges, eine Rast beim Sattler ist nun fast Pflicht!

Tourinfo kompakt:
Ausgangs- und Endpunkt: GH Sattler zwischen St. Katharein/Laming und Etmißl, Tel.: 03869 2232, an Wochenenden geöffnet! Erreichbar von St. Katharein bzw. von Etmißl.
Aufstieg: 575 Höhenmeter.
Gehzeit gesamt: drei bis vier Stunden.
Stützpunkte entlang der Tour: GH Sattler, Info siehe oben.
Familien- bzw. Kindereignung: ja.
Schwierigkeit: teilweise schlechte/keine Markierung, Steinmänner als Orientierungshilfen vorhanden.
Hinweis: der Floning kann auch von Kapfenberg über den Emberg (lange), von Etmißl und von Thörl aus erwandert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.