01.09.2016, 11:31 Uhr

Soziallandesrätin Doris Kampus sieht "Lichtblick mit Schatten"

Die neueste Arbeitsmarkt-Statistik weist in der Steiermark einen Rückgang der Arbeitslosen um 1,1 Prozent aus – für Soziallandesrätin Doris Kampus ein „Lichtblick, aber mit Schatten“. Denn die Situation bei den älteren Arbeitslosen (+ 8,4 Prozent) oder bei Langzeitarbeitslosen (+30,9 Prozent) ist nach wie vor problematisch.

Rund 74 Millionen Euro stehen heuer in der Steiermark für arbeitsmarkt-politische Maßnahmen zur Verfügung. Angesichts der bestehenden Lage setzen das Land Steiermark und AMS in ihrem „Kooperativen Programm 2016“ ihren Schwerpunkt vor allem auf die beiden Zielgruppen der älteren Arbeitslosen sowie der Langzeitarbeitslosen. „Rund 44 Millionen Euro – also etwa 60 Prozent des Gesamtvolumens – sind heuer für Beschäftigungsprojekte, Qualifizierungs-Maßnahmen und für den Bereich der stundenweisen niederschwelligen Beschäftigung für diese beiden Zielgruppen reserviert“, hebt Kampus hervor. Doch fordert sie auch größere Unterstützung von der Arbeitgeber-Seite ein. Daher ergeht ihr Appell an die heimischen Unternehmerinnen und Unternehmer, bei Personalentscheidungen in verstärktem Ausmaß die große Erfahrung der älteren Generation zu berücksichtigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.