13.07.2016, 12:06 Uhr

Nach 890 Kilometern war Schluss

Da war "Rambo" noch zuversichtlich. (Foto: Foto: Ropin Facebook)
Er lief und lief und lief. 1.500 Kilometer in dreißig Tagen und dabei die höchsten Berge in sieben Ländern besteigen, zweieinhalb Wochen war der Brucker Extremsportler Andreas Ropin unterwegs. Ein "Navigationsfehler" stoppte ihn am Triglav, dem höchsten Berg Sloweniens, Großglockner, Zugspitze und Grauspitz (höchster Berg Liechtensteins) hatte er bereits auf seiner Abschussliste. Aber dann wurden seine Fußschmerzen, die ihm schon länger das Leben schwer machten, immer ärger. Und "Rambo" brach das Unternehmen ab. Trotzdem sagt er: "Es war ein geiles Projekt". Das ihn über 890 Kilometer und über 20.000 Höhenmeter führte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.