14.09.2016, 10:30 Uhr

Obersteiermark gegen Wien 2:0

Chrysanthos Tsanaxidis (M.): Kreuzbandriss. (Foto: Foto: Juri Leoben/Leithold)

Siege für Bruck und Leoben.

Die schlechte Nachricht gab's für Leobens Handballer bereits letzte Woche. Nach einem Foul beim Meisterschaftsauftakt gegen Schwaz ist für Neuzugang Chrysanthos Tsanaxidis die Saison bereits zu Ende, bevor sie richtig losgegangen ist. Der junge Grieche erlitt einen Kreuzband-, Seitenband- und Meniskusriss im linken Knie und wurde im UKH Kalwang operiert. Im Duell mit Westwien spielten seine Teamkollegen für ihn – und wie. Die Magelinskas-Mannschaft setzte sich mit einem letzlich klaren 27:24 durch. "Ganz starke Teamleistung", so Boss Hödl, der "vermutlich einen Ersatz für den verletzten Tsanaxidis" verpflichten wird. "Aber wir lassen uns dabei Zeit."
Für die Sensation der Runde sorgte der HC Bruck. Gasperov, Breg (beide mit je 9 Treffern) und Co. rangen den regierenden Meister Margareten nach einem Krimi mit 29:28 nieder.
Bereits am Freitag steigt die dritte Runde. Leoben hat ab 19 Uhr Aufsteiger Ferlach zu Gast. Zur selben Zeit sind die Brucker in Krems, wo Coach Ivica Belas bereits nach Runde eins Geschichte war, Nachfolger ist Herbert Lastowitza, gefordert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.