24.05.2016, 10:20 Uhr

Spannung auf und neben dem Rasen

Marco Perchtold (r.) und Co. treffen am Mittwoch auf die Salzburger Austria. (Foto: Foto: GEPA)

Erste Liga: KSV empfängt in der letzten Runde Austria Salzburg.

„Kapfenberg ist die Überraschungsmannschaft im Frühjahr. Unglaublich, welche Spieler da aus dem Hut gezaubert wurden", war Sky-Experte Alfred Tatar am vergangenen Wochenende einmal mehr voller Lob für das Falkenteam.
Die Kapfenberger holten beim LASK ein 1:1-Unentschieden, Elias Dos Santos sorgte mit seinem zehnten Saisontreffer für die 1:0-Führung. „Wir sind mit dem letzten Aufgebot angetreten und hätten zur Pause schon 3:0 führen können“, sagte Trainer Kurt Russ. Im Hintergrund laufen die Planungen für die nächste Saison. Marco Perchtold wird den Verein verlassen, Manfred Gollner strebt ebenfalls einen Wechsel an.
Für Diskussionen sorgt die geplante Ligareform ab der nächsten oder übernächsten Saison. Am 31. Mai soll die Aufstockung der Bundesliga auf zwölf Vereine und der Ersten Liga auf 16 Teams (mit Halbprofis) beschlossen werden.
„Für mich als Trainer ist das bisherige Format mit jeweils zehn Teams das Beste, weil jungen Spielern in der Ersten Liga eine Plattform geboten wird. Mit Halbprofis wird der Unterschied zur Bundesliga noch größer", sagt Kurt Russ. Wr. Neustadt-Präsident Hans Reinisch: „Für kleine Vereine wie Wr. Neustadt, Lustenau oder Kapfenberg wäre diese Formatänderung der Tod."
Am Mittwoch (19.30) kommt Austria Salzburg. Nach dem Spiel steigt die Saisonabschlussfeier mit den "Lechner Brothers" und Freibier für die Fans. ^T. D.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.