24.08.2016, 00:01 Uhr

Ohne Zwischengas ins Unternehmertum - Mario Klammer ist unser Unternehmer des Monats August

Infiziert vom Motorvirus: Mario Klammer – Unternehmer und Rallye-Organisator. (Foto: Katarina Pashkovskaya)

Mario Klammer, Geschäftsführer von Opel Fior Kapfenberg, ist Unternehmer des Monats August.

Mit seinen 31 Jahren geht der gebürtige Breitenauer Mario Klammer gut und gerne noch als jugendlich durch. Nur zu den Jungunternehmern kann Mario Klammer nicht mehr gezählt werden. Bereits mit 19 Jahren hat er sich in der Breitenau mit einem Gebrauchtwagenhandel selbstständig gemacht – das Unternehmen gibt es heute noch. "Alle, die ich in meine Pläne eingeweiht habe, haben mir zur Vorsicht geraten, doch für mich war der Weg klar", erzählt Mario Klammer schmunzelnd.

Neue Herausforderung

Zehn Jahre nach der ersten Betriebsgründung hat Mario Klammer eine neue Herausforderung angenommen. "Durchs Rallyefahren war ich mit Opel Österreich in Verbindung. Sie sind dann an mich herangetreten und haben gefragt, ob ich nicht die Opel-Vertretung im Raum Bruck-Kapfenberg übernehmen möchte. Nach kurzen, intensiven Überlegungen, war für mich klar, dass ich das mache." Exakt am 30. Oktober 2015 hat Mario Klammer als geschäftsführender Gesellschafter die Opel Fior Kapfenberg GmbH eröffnet. Mittlerweile sind 15 Mitarbeiter im Autohaus in der Grazer Straße 94 in Kapfenberg beschäftigt. "Im Vollbetrieb sollen es deutlich über 20 Mitarbeiter werden", so Mario Klammer optimistisch. "Das erste Geschäftsjahr läuft gut an. Bei den Neuwagenverkäufen liegen wir über Plan, bei Service- und Reparaturleistungen haben wir noch Aufholbedarf. Da spürt man die vierjährige Abstinenz von Opel in dieser Region."

Ohne Zweifel

Mario Klammer hat rund eine Million Euro in den neuen Opel-Standort investiert. "Obwohl früher hier Opel-Binder lange Zeit beheimatet war, blieben beim Umbau nur die Grundmauern stehen. Modern gestaltete Verkaufsflächen und eine Werkstätte am neuesten Stand machen mich als Geschäftsführer stolz auf das bisher Erreichte."
Angst vorm Scheitern kennt Mario Klammer nicht. "Wenn ich mich für einen Weg entschieden habe, dann zweifle ich nicht mehr."

Rallye-Organisator

Das langjährige Hobby Rallyefahren ist dem Mario Klammer geblieben. Acht Jahre ist er österreichische Meisterschaftsläufe gefahren. Ein Juniorenstaatsmeistertitel und diverse Divisionssiege sind ihm geblieben. Hinters Rallyelenkrad setzt er sich wegen Zeitmangels nur mehr selten, obwohl es ihn reizen würde. Dafür forciert er anderweitig den Rallyesport: "Heuer im Juli habe ich zum fünften Mal die Rallye Weiz organisiert. Diese Veranstaltung ist mittlerweile zur größten Rallyesportveranstaltung in Österreich aufgestiegen. Heuer hatten wir mehr als 30.000 Besucher." Im Kernteam wird Mario Klammer von einer Handvoll Leute unterstützt, bei der Rallye sind rund 450 Helfer im Einsatz. "Fürs nächste Jahr habe ich schon neue Visionen. Die Ideen gehen mir nicht aus."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.