18.10.2016, 08:34 Uhr

21. Harmonikawettbewerb rückt junge Musiker ins Rampenlicht

Die Jury mit Karl Lenz, Caroline Koller, Sepp Strunz und Franz Posch. (Foto: ORF Wolf)

„Wer ist der beste Nachwuchs-Harmonikaspieler der Steiermark?“ heißt es am 22. Oktober in der Steinhalle Lannach.

LANNACH. (sve). Man könnte eine Stecknadel fallen hören, in den Sekunden, bevor sie startet – die ORF Live-Übertragung des Steirischen Harmonikawettbewerbes, der heuer zum 21. Mal ausgestrahlt wird. Dieses mediale Großereignis überträgt der ORF mit fünf Kameras und einem Fernseh-Übertragungswagen live für ganz Österreich – und das bereits zum siebten Mal aus der Steinhalle in Lannach. "Diese Halle ist optimal in ihrer Lage und Größe, sodass wir hier auch eine Krankamera für eindrucksvolle Bilder und geschmeidige Kamerafahrten einsetzen können", so Helmut Strunz, der seit 1996 als verantwortlicher Redakteur im Team mit insgesamt 40 Leuten agiert.

Sendezeit als Herausforderung der Live-Sendung

Die große Herausforderung? "Das ist einmal die Verteilung der Sitzplätze, damit die Kameraleute auch genau wissen, wo Eltern und Lehrer des jeweiligen Kandidaten zu erfassen sind, und andererseits die auf die Sekunde genau durchgeplante Sendezeit." Im Rampenlicht der Sendung stehen natürlich die fünf jungen Harmonikaspieler im Alter zwischen 10 und 14 Jahren, die auch heuer ORF-Moderator Sepp Loibner aus St. Martin i. S. durch die einstündige Sendezeit begleitet. Dazu kommen kurze Interviews mit den Mitgliedern der Fachjury, auch unter ihnen zwei Lokalmatadore aus dem Bezirk, nämlich Prof. Sepp Strunz vom Johann-Joseph-Fux-Konservatorium in Graz mit seiner Musikschule in Bad Gams und der Musikant und ORF-Mitarbeiter Karl Lenz aus Groß St. Florian. Außerdem mit dabei sind ORF-Moderatorin Caroline Koller und Franz Posch, Stichwort „Mei liabste Weis“. In dieser einzigen österreichweit ausgestrahlten Live-Übertragung des ORF Landesstudios Steiermark wird auch die Vielfalt der Weststeiermark in einem Kurzfilm von Elisabeth Eisner präsentiert. Wer dieses Live-Feeling hautnah erleben möchte, hat dazu am 22. Oktober in der Steinhalle Lannach Gelegenheit. Der Einlass erfolgt ab 13.30 Uhr, die Sendezeit ist von 14.40 bis 15.40 Uhr auf ORF 2, der Eintritt ist frei.

Dieser Wettbewerb ist die Verwirklichung eines vorbildhaften pädagogischen Konzepts, das sich besonders der Jugendförderung annimmt. Für die Teilnahme an diesem ORF-Wettbewerb üben viele jugendliche Harmonikaspieler monatelang.

Auf die beiden Erstplatzierten wartet jeweils eine Steirische Harmonika von den Firmen Strasser und Schmidt. Auch für die weiteren Kandidaten gibt es Preise.


Die fünf Finalisten

Die fünf Finalisten des „Steirischen Harmonikawettbewerbs 2016“ sind:
Bernd Gaugl aus Proleb
Daniel Hoppel aus Fischbach
Florian Mitteregger aus Kapfenberg
Benjamin Pinter-Krainer aus Bruck an der Mur
Rene Waidacher aus Peggau


Die Jury:
Caroline Koller, ORF-Moderatorin
Franz Posch, Moderator „Mei liabste Weis“
Karl Lenz, Radio Steiermark-Volkskulturmoderator
Sepp Strunz, Johann-Joseph-Fux-Konservatorium Graz
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.