14.03.2016, 12:03 Uhr

In Großbritanien verboten, bei uns zu sehen: Dokumentarfilm rund um Bio-Produkte

In Großbritanien verboten, bei uns im Kino Hasewend in Eibiswald am Donnerstag, 17. März, bis Samstag, 19. März um 18 Uhr und am Sonntag, 20. März, um 17 Uhr gezeigt. (Foto: KK)

„Der Bauer & sein Prinz“ im Kulturkino Hasewend in Eibiswald geht in die Verlängerung.

EIBISWALD. Mit diesem Ansturm auf die Dokumentation „Der Bauer & sein Prinz“ im Kulturkino Hasewend in Eibiswald haben die heimischen Biobauern und Schilcherlandspezialitäten nicht gerechnet. Darum gibt es für den mehrfach international ausgezeichneten Film, der in Großbritannien wegen der Kritik von Prinz Charles an der Agroindustrie auf die Verbotsliste gesetzt wurde, eine Verlängerung: Der Dokumentarfilm über die Duchy Home Farm des englischen Thronfolgers wird von Donnerstag, 17. März, bis Samstag, 19. März um 18 Uhr und am Sonntag, 20. März, um 17 Uhr gezeigt.
Kartenreservierung unter 03466 42216.

Was kommt auf den Teller?

Ein Pflichtfilm für alle, die sich für ökologische Landwirtschaft interessieren und denen es nicht egal ist, was auf ihren Teller kommt: „Der Bauer & sein Prinz“ setzt nicht auf Missionierung, sondern besticht mit erstaunlichen Resultaten. „Wir können so nicht weiter machen, nur nehmen, aber nichts zurückgeben“, ist der royale Biobauer überzeugt und geht in der Dokumentation mit der industriellen Landwirtschaft hart ins Gericht. Das hatte zur Folge, dass der Film in Großbritannien und dem gesamten Commonwealth gesperrt ist, die mit acht internationalen Preisen (!) ausgezeichnete Dokumentation darf dort weder im Kino oder im Fernsehen gezeigt noch als DVD vertrieben werden.
Nicht so bei uns: Die Vereinigung der heimischen Biobauern „Bio Austria-Bio Ernte Steiermark“ brachte gemeinsam mit dem Verein Schilcherlandspezialitäten den Dokumentarfilm ins Kulturkino Hasewend in Eibiswald.

Hier eine Inspitration: http://derbauerundseinprinz.de/index.php/trailer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.