11.08.2016, 16:15 Uhr

Reisezeit im Steirischen Feuerwehrmuseum Groß St. Florian

Museumsleiterin Anja Weisi Michelitsch und Patrick Schnabl von der Kulturabteilung des Landes Steiermark. (Foto: Steirisches Feuerwehrmuseum)

Ausstellung über Südchina lädt Besucher im Steirischen Feuerwehrmuseum Groß St. Florian zu einer Reise weit über die Grenzen der Steiermark - eine Reise in eine Welt, in der die jahrtausendalten Traditionen von unschätzbarem Wert den Reichtum ausmachen.

GROSS ST. FLORIAN. Die Ausstellung „Trommeltanz und Drachenkrone“ im Steierischen Feuerwehrmuseum führt in die südchinesische Provinz Guizhou, die seit über 20 Jahren Partnerprovinz der grünen Mark ist. Damals wurden die Parallelen der beiden Länder in der gebirgigen Landschaft, der Bewirtschaftung durch Bauern und auch im Bergbau gesehen. Aktive Außenbeziehungen und Kooperationen zu Ländern auch außerhalb Europas sind für eine Region durchaus Mehrwert und stehen im Fokus von internationaler Vernetzung - nicht nur im Bereich der Wirtschaft, sondern auch der Bildung, Forschung und vor allem der Kultur.
Daher stehen die beiden Länder im regen kulturellen Austausch, dem auch in der Ausstellung Rechnung getragen wird. Anfang August besuchte daher auch Patrick Schnabl, Leiter der Kulturabteilung des Landes Steiermark die Ausstellung und zeigte sich begeistert von der Kultur und den Fertigkeiten der südchinesischen Bergvölker. Besonders beeindruckt war er von den textilen Kostbarkeiten der Miao und Dong, die stellvertretend für die 17 Ethnien, die in Guizhou leben, in der Ausstellung ins Zentrum gerückt wurden.

Ausstellung im Finale

Seit Juni haben zahlreiche Besucher aus nah und fern haben die außergewöhnlichen Exponate rund um die Drachenkrone bewundert. Gelegenheit dazu gibt es noch bis 28. August. Im Rahmen einer Kuratorenführung gibt es am 18. August um 19 Uhr die Möglichkeit in diese ferne Kultur tiefer einzutauchen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.