07.08.2016, 18:06 Uhr

Der Storch war bei Anita und Michael Kleindienst

Die kleine Marie - hier mit Mama Anita - verschlief die Gratulation von Franz Hopfgartner
Graschuh: Haus 231 |

Franz Hopfgartner gratulierte namens der Bürgerliste Alternative für Stainz.

Der hölzerne Storch zeigt es an: Beim Haus Nummer 231 hat es Nachwuchs gegeben. Konkret war es die kleine Marie, die am 10. Juni die Eltern Anita und Michael Kleindienst ein Stück lang glücklicher gemacht hat. Ein Stück lang heißt: Sie ist die Verstärkung für ihren Bruder Elias, der acht Jahre lang so etwas wie die Rolle des Chefs im Ring spielen durfte.
Eine Parallele zu ihrem Bruder: Auch Marie kam etwas früher, als von den Ärzten berechnet. Für Mama Anita bedeutete das kein Problem, zumal sie von ihrer Tochter mit einem relativ schnellen Geburtsvorgang belohnt wurde. „Es ist alles recht flott gegangen“, durfte sie ihr zweitgeborenes Kind um 2.09 Uhr in den Händen halten. Die im Landeskrankenhaus Deutschlandsberg festgestellten Daten: fünfzig Zentimeter Größe, 321 Gramm Gewicht.
Mittlerweile hat sich die kleine Marie im schmucken Einfamilienhaus, in das die Familie vor sechs Jahren eingezogen ist, sehr gut eingelebt. Sie hält ihren Essrhythmus ein, ist eine mustergültige Schläferin und hat sich in jeder Beziehung prächtig entwickelt. Auch ihrem Bruder Elias muss man ein Lob aussprechen: Er sieht das Ganze vernünftig genug an, um die Schwester nicht als Konkurrenz, sondern als Bereicherung der Familie anzusehen.
Für Franz Hopfgartner, den Chef der Bürgerliste Alternative für Stainz, war die Ankunft der jungen Erdenbürgerin Anlass für eine herzliche Gratulation. Er stellte sich bei den Eltern mit einem Blumenstrauß ein. „Sie möge“, so seine Hoffnung, „einmal genau so tüchtig werden wie ihre Eltern.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.