14.07.2016, 11:40 Uhr

Volksschule Frauental: Abschluss des Gipfelstürmerprojekts „G’scheit essen – lernen, genießen, erleben“

Die Kinder der Frauentaler Bildungseinrichtungen – Kindergarten – Kinderhaus und Volksschule konnten beim diesjährigen Gipfelstürmerprojekt viele werrtvolle Erfahrungen ins weitere Leben mitnehmen.
In den Frauentaler Bildungseinrichtungen Kinderhaus, Kindergarten und Volksschule konnten die Kinder im vergangenen Arbeitsjahr auf erlebnisorientierte Art einiges über eine ausgewogene und gesunde Ernährung erfahren.

Um die vermehrten Leistungsanforderungen und steigenden Herausforderungen bewältigen zu können, brauchen Kinder viel Bewegung und eine vollwertige Ernährung, damit sie Kraft und Energie zum Denken, Spielen und Lernen haben.

Das Zubereiten von Säften, einfachen Aufstrichen und Speisen, das Verkosten von verschiedenem Obst oder Gemüse machte den Kindern sichtlich Spaß. Zudem gab es dabei viel zu entdecken, zu probieren, riechen und zu schmecken.

Dass neben den Gartenkräutern auch Wild- und Wiesenkräuter genießbar sind, mag für manches Kind allerdings neu gewesen sein.
Die Ernährungspyramide gab Aufschluss darüber, welche Nahrungsmittel häufig und welche eher selten zu sich genommen werden sollten.
Beim offiziellen Projektabschluss im Turnsaal der VS Frauental konnte VDir. Ewald Črnko im Namen des gesamten Teams viele Eltern sowie in der Mitte auch Bürgermeister Bernd Hermann und Gemeindekassier Michael Nebel willkommen heißen.

Als Impulsgeber für dieses Projekt galt: „Was gegessen und getrunken wird, hat Einfluss auf unsere Gesundheit, die wiederum in engem Zusammenhang mit dem Wohlbefinden sowie mit der Lern- und Bildungsfähigkeit steht. Eine abwechslungsreiche und vitaminreiche Kost liefert nicht nur alle Nährstoffe, die unsere Kinder für ihr Wachstum und ihre Entwicklung brauchen, sie beugt auch Krankheiten, Leistungsschwächen, Müdigkeit und Konzentrationsproblemen vor.“

In den Darbietungen der Kinder die reichlichen Applaus ernteten, wurden die richtigen Getränke und Nahrungsmittel in Texten, Liedern, Tänzen und Sketches noch einmal in den Mittelpunkt gerückt, bevor es in die kaum mehr zu erwarteten Ferien ging.

Text und Foto(s): Josef Strohmeier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.