19.09.2016, 17:30 Uhr

Ameisenhügel im Wald

Deutschlandsberg: St. Martin iS | Waldameisen gelten als wichtiger Teil des Ökosystems im Wald. Sie fressen einerseits viele Forstschädlinge, andererseits dienen sie als Nahrungsgrundlage für Tiere wie den Grünspecht. Sie spielen auch bei der Verbreitung von Samen und der Belüftung des Bodens eine Rolle. Die Ameisenhügel können eine Ausdehnung von mehreren Metern erreichen und sind an Waldrändern oder Lichtungen zu finden. An besonnten Plätzen werden die Streukuppeln eher flach angelegt. Je schattiger der Standplatz der Kuppeln, desto höher wird der Hügel. Die Waldameisen sind Allesfresser und ernähren sich überwiegend von den Ausscheidungen der Baumläuse, dem sogenannten Honigtau. Damit wird der Großteil ihres Energiebedarfs abgedeckt. Daneben jagen sie andere Insekten am Boden und auf Bäumen (wie den Borkenkäfer) in der näheren Nestumgebung. Diese proteinreiche Kost dient der Aufzucht der Brut.
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.