28.03.2016, 20:11 Uhr

Aufführung der Vater-unser-Messe in Stainz

Kleine Chorleiterin mit großer Geste - Miriam Zebinger
Stainz: Pfarrkirche |

Kirchenchor und Streicherensemble präsentierten das Werk.

Die Messbesucher in der übervollen Pfarrkirche Stainz konnten am Ostermontag einer wahrlich großen Aufführung beiwohnen. Der Kirchenchor Stainz unter der Leitung von Miriam Zebinger brachte die Vater-unser-Messe von Lorenz Maierhofer zur Aufführung. Ihm zur Seite stellte sich das Streicherensemble Karin Smole, Markus Smole, Paula Smole, Andrea Unterweger, Valerie Ruppert, Florian Hamm und Susanne Eigner. Als Solist wirkte der Tenor Johannes Maier mit.
Mit dem mächtigen Eingangsstück „Im Namen des Vaters“ leitete der gut 25 Sänger starke Chor den Gottesdienst ein. Einmal mehr kam den Interpreten der herrliche Klangraum der Pfarrkirche entgegen, die Töne flossen betörend, melodiös und harmonisch von der Empore zu den Kirchenreihen hinunter. „Ostern lässt sich nicht an einem Tag feiern“, lud Zelebrant Franz Neumüller die Gläubigen zum Mitfeiern ein. Die getroffene Auswahl der Stücke aus der Vater-unser-Messe erlaubte dieses Mitfeiern vorzüglich. Mit ein paar wichtigen Eckpfeilern schuf Miriam Zebinger ein qualitätvolles Gerüst, die Leiterin ließ aber ausreichend Spielraum für Volksgesang und Orgelspiel. Das „Danket dem Herrn“ zum Auszug bildete einen würdigen Schlusspunkt hinter eine gediegene Aufführung.
Die Mitglieder des Kirchenchores ließen sich die Messe etliche Übungseinheiten kosten. Bereits ab Weihnachten kamen sie regelmäßig zum Einstudieren des vierstimmigen Werkes zusammen. Ein Wermutstropfen, der aber für das Engagement des Kirchenchores spricht: Die Mitglieder mussten zur Finanzierung der Aufführung eigenhändig in ihr Portemonnaie greifen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.