17.07.2016, 16:32 Uhr

Bienen stehen in der Auslage

Franz Lueger und Gerald Riedl (v.l.) schufen den Schau- und Lehrbienenstand
Stainz: Getreidespeicher |

Schau- und Lehrbienenstand des Bienenzuchtvereins Stainz eröffnet.

Zu Beginn war die Anlage im Pfarrgarten angedacht. Die nunmehrige Lage ist aber ideal, liegen die Stände doch unmittelbar am Erzherzog Johann Wasser-Erlebniswanderweg, der von vielen Wanderern frequentiert wird.
Insgesamt zwölf Bienenvölker besiedeln das Areal. Zu Schauzwecken wurde in mühsamer Kleinarbeit ein herkömmlicher Hinterbehandler-Stand restauriert, bei dem der Zugang zu den Bienen von hinten erfolgt. Als Gegenstück werden neun Oberbehandler-Stände, die heute gängige Form der Bienenhaltung, gezeigt. Besonders informativ präsentiert sich der Schaustock, der durch seine Glasplatte einen Blick in das Innere ermöglicht. Nicht minder interessant sind der Ablegerkasten für ein Jungvolk und die Königinnenzucht. „Der Lehrpfad ist mit Hinweistafeln bestückt“, verriet Mitinitiator Franz Lueger, dass die Anlage das ganze Jahr über betrieben wird.
In seiner Grußadresse begrüßte Bürgermeister Walter Eichmann die Errichtung des Lehrpfades, weil er die Vielfalt des imkerischen Wirkens darstellt. „Ich habe Hochachtung vor der Arbeit der Imker“, forderte er, die Anlage stets mit Leben zu erfüllen. Dadurch, so der Ortschef, werde beim Betrachter Bewusstsein für Bienen und Imkerwesen erreicht. BZV-Obmann Johann Schlatzer bezeichnete den Schau- und Lehrbienenstand als Verwirklichung einer lange gehegten Idee. Für Museumssprecher Wolfgang Gollob stellte die Anlage eine willkommene Bereicherung in der Kinder- und Jugendlichenbetreuung des Museums dar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.