22.03.2016, 08:41 Uhr

Brand in Zwischendecke in einem Stainzer Wohnhaus

Der Brand in der Zwischendecke eiens Stainzer Wohnhauses rief die FF Stainz auf den Plan. (Foto: FF Stainz)

Gestern wurde ein Brand in der Zwischendecke eines Wohnhauses brisant.

STAINZ. Zu einem "Brandverdacht in der Dorfstraße" wurde die FF Stainz am 21. März um 14.10 Uhr alarmiert, wie uns ABIdV Dr. Peter Fürnschußwissen ließ.

Beim Objekt – einem Wohnhaus mit angebautem Wirtschaftsgebäude in Neurath – war bereits beim Eintreffen eine leichte Rauchentwicklung festzustellen.

Die Erkundung durch den Einsatzleiter, ABIdV Peter Fürnschuß, ergab, dass durch eine zuvor in Betrieb genommene Fleischselche, aus bisher ungeklärter Ursache, im 1. OG des Wohnhauses schon Glutnester in der Zwischendecke entstanden waren.


Atemschutz erforderlich

Der Zwischendeckenbrand konnte mit den Kameraden der nachalarmierten FF Wald b. Stainz zunächst nur unter Atemschutz und den Einsatz einer Motorsäge sowie weiteren Werkzeugen sinnvoll bekämpft werden. Parallel dazu wurde eine zweite Löschleitung vorgetragen und mit der Belüftung des Objekts begonnen. Die verkohlten Holzteile wurden von insgesamt 2 Atemschutztrupps entfernt.

Die ebenfalls nachalarmierte FF St. Stefan ob Stainz war mit der eingesetzten Wärmebildkamera dabei eine große Hilfe, da auch versteckte Brandherde lokalisiert werden konnten.

Die Feuerwehren Stainz, Wald b. Stainz und St. Stefan ob Stainz waren mit gesamt 6 Fahrzeugen und 34 Mann im Einsatz. Die Einsatzbereitschaft konnte um 17.30 Uhr wieder hergestellt werden.

Im Einsatz waren:
Einsatzleiter: ABIdV Dr. Peter Fürnschuß / FF Stainz

FF Stainz: KLF-A, RLF-A 2000, TLF-A 4000 mit 17 Mann
FF Wald: BLF, TLF-A 3000 mit 14 Mann
FF St. Stefan: TLF-A 4000 mit 3 Mann

von OLMdV Andreas Maier
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.