20.03.2016, 21:40 Uhr

Buntes Treiben beim "Stöckl"-Ostermarkt in Rassach

Spieglein, Spieglein in der Hand, wer trägt das schönste Halstuch im Land?
Rassach: Stöckl |

Jeannine Ehmann organisierte ein buntes Programm.

Mit dem Weihnachtsmarkt machte Jeannine Ehmann, die Betreiberin des „Stöckls“ gegenüber dem Bäuerlichen Kunst- und Kleinhandwerk, den Anfang, mit dem Ostermarkt am Palmsonntag setzte die findige Kunsthandwerkerin ein nächstes Highlight. „Ziel war ein nettes Beisammensein“, betonte sie, dass für die Aussteller handwerkliche Qualität ausschlaggebend war.
Das Wetter spielte mit und so entwickelte sich vor den Ständen bald ein buntes Treiben. Mit Dennis Stradner hatte sogar ein Bumerang-Hersteller seinen Verkaufstisch in Rassach aufgestellt. „Rückkehrbumerangs werden in senkrechter Haltung abgeworfen“, verriet der Grazer, dass es bei der manuellen Herstellung besonders auf das perfekte Tragflächenprofil ankommt. In erster Linie widmet sich Dagmar Tranninger ihren Workshops, für den Ostermarkt hatte die Lebens- und Sozialberaterin aus Stainz Klanginstrumente, Schalen, Windspiele mitgebracht. „Und Stimmgabeln“, ergänzte sie, „um Verspannungen selber zu lösen.“ Um den Sallegger Hut ging es bei Michaela Lueger-Reinisch, die daheim selber Krainer Steinschafe züchtet. „Zum Schluss wird das Modell mit Loden ausgefestigt“, verriet sie, dass die Fertigung zur Gänze per Hand erfolgt. Dasselbe durfte Brigitte Berger von ihren Marmeladen, Säften und Chutneys behaupten. „Wir fertigen nur in kleinen Mengen“, kann sich die Bad Gamserin über drei „Goldene Birnen“ auf der Ab-Hof-Messe in Wieselburg freuen.
Und die Jugendlichen? Die konnten ihre Künste an der Kletterwand von Degis Abenteuercamp versuchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.