10.06.2016, 08:25 Uhr

Der erste Bereichsfeuerwehrtag fand in Hollenegg statt.

Die Ehrengäste und Feuerwehren haben sich beim Schloss Hollenegg zum Bereichsfeuerwehrtag versammelt. (Foto: Gerhard Jöbstl)

Teilnehmer aus den einzelnen Feuerwehrabschnitten waren beim Rossstall Hollenegg angerückt.

SCHWANBERG. Im Umfeld des Rossstalles Schloss Hollenegg fand der erste Bereichsfeuerwehrtag in diesem Jahr statt. Die Teilnehmer aus den einzelnen Feuerwehrabschnitten hatten sich auf der Gemeindestraße blockweise formiert und sind dann begleitet von den Klängen der Musikkapelle Hollenegg gemeinsam einmarschiert. ABI Josef Gaich konnte als zuständiger Abschnittskommandant 175 angetretene Wehrmänner und –Frauen sowie eine Abordnung der Feuerwehrjugend an OBR Helmut Lanz melden.
HBI Rupert Krasser konnte in seiner Funktion als Kommandant der austragenden Feuerwehr Rettenbach folgende Ehrengäste begrüßen: NAbg. Josef Muchitsch, NRAbg. Werner Amon, LAbg. Helga Kügerl, Bgm. Karlheinz Schuster, Vize-Bgm. Karl Koch, Militärdekan und Feuerwehrkurat Christian Thomas Rachlé, vom Bezirkskommando der Polizei CI Josef Sunghi und AI Josef Galli von der Polizeiinspektion Schwanberg, vom Österr. Roten Kreuz Bezirksstellenleiter Dr. Christoph Klauser und Bezirksrettungskommandant ORR Herbert Palfner. Stellvertretend für die anwesenden Ehrendienstgrade der Feuerwehren wurde EABI Josef Herg begrüßt.


Musikalische Begleitung

Der anschließende Festakt wurde ebenfalls von der Musikkapelle Hollenegg unter der Leitung von Kapellmeister Christian Mörth feierlich umrahmt. OBR Lanz richtete in Hinblick auf die Finanzierung des Feuerwehrwesens mahnende Worte an die Politik und betonte in seinen Ausführungen, dass die Arbeit der Feuerwehren bei weitem den Rahmen der Freiwilligkeit übersteigt. Die Vertreter der politischen Gremien wiederum betonten ihr Verständnis für die Sorgen der Feuerwehren und versprachen, sich auch in Zukunft für die Belange des Feuerwehrwesens einzusetzen.

Im Zuge des Festaktes wurden auch Auszeichnungen an verdiente Feuerwehrmitglieder verliehen.
Das Verdienstzeichen 3. Stufe des LFV erhielten:
OLM d.F. Oskar Mörth, FF Hohlbach-Riemerberg
HLM Eduard Lewonigg, FF Grünberg-Aichegg

Das Verdienstzeichen 2. Stufe des LFV erhielten:
HBI Daniel Hötzl, FF Hollenegg
OLM Friedrich Paulitsch, FF Wernersdorf

Das Verdienstzeichen 1. Stufe des LFV erhielten:
OBI Walter Koch, FF Grünberg-Aichegg
OBI Franz Reiterer, FF Trag
OBI Franz Zeck, FF Otternitz
HBI Bernd Kiefer, FF Frauental
HBI Oskar Strametz, FF St. Peter i.S.
HBI Paul-Josef Wiener, FF Graggerer

Für 40 Jahre eifrige Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens wurden ausgezeichnet:
HFM Franz Gressenbauer, FF Rossegg
HFM Ernst Ninaus, FF Rossegg
HFM Gottfried Rumpf, FF Rossegg

Für 50 Jahre eifrige Tätigkeit wurde ausgezeichnet:
BM Josef Jöbstl, FF Rossegg

Die Katastrophenhilfsdienst-Medaille in Bronze erhielten:
FM Jörg Hötzl, FF Hollenegg
HFM Peter Koch, FF Hollenegg
LM Mario Nebel, FF Hollenegg

Mit dem Verdienstkreuz in Silber der Steiermärkischen Landesregierung wurde OBI Kilian Kutschi von der FF St. Ulrich im Greith ausgezeichnet. HBI d. F. Franz Strohmeier von der FF Frauental wurde mit dem Verdienstkreuz in Gold der Steiermärkischen Landesregierung ausgezeichnet. Mit dem Abspielen der Landeshymne und der anschließenden Defilierung fand der offizielle und öffentliche Teil des Bereichsfeuerwehrtages in Hollenegg seinen Abschluss.

Im Rahmen der Delegiertensitzung wurden zahlreiche feuerwehrinterne Angelegenheiten besprochen, die auch die Sorgen und Nöte der Wehren zum Inhalt hatten. Mit den Grußworten von Vbgm. Ing. Karl Koch und LAbg. Helga Kügerl wurde die Delegiertensitzung beendet.

Während der Delegiertensitzung konnten sich die übrigen Besucher des Bereichsfeuerwehrtages am Vorplatz des Rossstalles und im Festzelt bereits gut unterhalten. Nach der Delegiertensitzung gesellten sich auch die übrigen Gäste dazu und konnten den Abend dann noch gemeinsam genießen.


Text und Bilder: OBI Gerhard Jöbstl
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.