09.04.2016, 13:44 Uhr

„Der Zustand des Patienten hat sich leicht verschlechtert“-RK-Bezirksversammlung

Ausgezeichnete Bürgermeister mit dem RK-Vorstand und den Ehrengästen
Deutschlandsberg: Bezirksversammlung RK |

405 freiw. MitarbeiterInnen sind 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr im Einsatz-
im Jahre 2015 waren es 32.995 mal

Trotz immensen Bemühungen , gewaltigem personellen Einsatz und neuen Versuchen der Effizienzverbesserung der gesamten Bezirkscrew vom Roten Kreuz Deutschlandsberg, hat sich die finanzielle Bilanz- gegenüber der leichten Besserung im der Bilanz 2014- im Jahr 2015 leider wieder ins leicht Negative gewandt.
Bezirksstellenleiter Dr. Christoph Klauser, der sich mit viel Engagement in den Evaluierungsprozess des Roten Kreuzes Stmk seit rd. drei Jahren einbringt, musste leider zur Kenntnis bringen, dass die gesetzten Maßnahmen anscheinend doch erst in den kommenden Jahren greifen werden.
Zur Bezirksversammlung 2016 der Bezirksstelle am Freitag, 8. April im LKH Deutschlandsberg konnte er jedenfalls ein „volles Haus“ willkommen heißen. Außer dem RK-Landespräsidenten Mag. Dr. Werner Weinhofer, BezPolizeiKdt Obstlt Helmut Zöhrer, BereichsFFKdt OBR Helmut Lanz, ELFR Alfred Smolana, Prim. A. D. UnivProf. Dr. Peter Spath, Ltr. Notarzt Dr. Meinhard Rief, OMR Wilfried Egner, Dr. Kurt Sternad, Hauskrankenpflege-Regionalleiterin Mag. Rosa Kaufmann, OSR Peter Pribitzer, ehem. RK Frauenchefin Gertrude Egger, OSLeiter Lannach Bernd Hoffmann, waren gleich vier Bürgermeister des Bezirkes dabei, die sich für die Bilanz und Arbeit des RK interessierten. Es waren dies die Bürgermeister GdeBundobmann Josef Niggas, Lannach, Ing. Mag Josef Wallner, Deutschlandsberg, OSR Walter Eichmann, Stainz, Stephan Oswald, St. Stefan/Stainz.
Nach dem Totengedenken an den langjährigen aktiven Kameraden Friedrich Plank , der langjähriger freiwilliger Mitarbeiter und stv. BezReferent des Besuchs- und Begleitdienstes war, informierte Dr. Klauser zunächst über die langwierigen und strapaziösen Verhandlungen mit der GKK, die zwar in einigen Erfolgen gipfelten, aber noch lange nicht das „Gelbe vom Ei sind“. Große Sorgen bereite die Aufrechterhaltung des Notarztsystems aufgrund der Arbeitszeitregelung und der Vorgaben der KAGES. Durch die Zentrierung/Anschluss der Bezirksstelle in die Landesleitstelle sei natürlich das familiäre Flair etwas verloren gegangen, dafür ein technischer Fortschritt als Plus anzuführen.
Ein weiterer Schwerpunkt stellt die Hauskrankenpflege dar. In drei Stützpunkten betreuten 22 bestens ausgebildete 250 Patienten im mobilen Dienst. 16.000 Hausbesuche wurden verrichtet, zudem wird ein freiwilliger Besuchs- und Begleitdienst angeboten. – 23 Helfer leisteten 3.000 freiwillige Stunden.
An personellen Veränderung führte er an, dass nunmehr Raimund Gaisch Ltr. Notfallsanitäter ist, Andreas Mörth die Region Nord leitet, Gerhard Fürpass als Ausbildungs- Schulungsreferent für DL und LB arbeitet, Alexandra Fladerer in der Landesleitstelle ihren Dienst versieht und Sandra Kreutner – nach jahrelanger Vorarbeit von Gisela Körber- die Jugendbetreuung übernimmt.
Trotz der Erhöhung des Rettungs-Euro von € 7.—auf € 9.-- /Gemeindebewohner/Jahr – für dessen Mittragung dankte er besonders den Gemeinden, denn das Land Stmk hat bis dato trotz Versprechen dieses nicht eingehalten- müsse die Devise heißen: „Sparen, sparen, sparen…..“
BezGF Claus Zotter war es vorbehalten den imposanten Tätigkeitsbericht bekannt zu geben.
Im Notarzt-Rettungs-und Krankenstransportdienst gab es 4.037 Blaulichteinsätze mit 1.092 Notarzteinsätzen! Die Einsatz-Fahrzeuge haben gesamt gesehen bei 32.9935 Einsätzen 1,020.000 km zurückgelegt. 45 first responder ergänzten in 101 Einsätzen die Arbeit.
Der Blutspendedienst konnte in 62 Aktionen 3.491 Blutkonserven von „Lebensrettern“ abnehmen. 167 unterschiedliche Erste Hilfe Kurse wurden abgehalten. Das Kriseninterventionsteam umfasst mittlerweile 17 Mitarbeiter, sie waren 32 mal im Einsatz. Im Rahmen der Rotkreuzjungend gibt es im Bezirk 6 Jugendgruppen mit 54 Jugendlichen und 9 Betreuern. Der RK-Jugendbezirksleistungsbewerb 2016 wird am 7. Mai ab 10 Uhr in Lannach – der Landesjugendleistungsbewerb am 25. Juni in Zeltweg abgehalten.
Einen großen Schwerpunkt bildete von Mitte September bis Ende Dezember die Arbeit im Flüchtlingslager in Spielfeld. Besonderer Dank wird an dieser Stelle dem Einsatzoffizier Raimund Gaisch ausgesprochen, der in dieser Zeit 5 Tage in der Woche die Einsatzsanitätsleitung übernommen hat und dabei sowohl die Essenausgabe als auch die Sanitätshilfestelle ausgebaut hat.
Über die finanzielle Gebarung berichtete Erich Sonnleitner, der diesen „als weniger erfreulich als 2014“ titulierte. Schuld daran wären höhere Personalkosten und innerbetriebliche Umstellungen gewesen. Eine Trendumkehr wird für 2016 erwartet. Kassaprüfer Dir. Berger ermahnte , den Weg der finanziellen Stabilität intensiv zu beschreiten und stellte den Antrag auf Entlastung des gesamten Vorstandes, dem einstimmig stattgegeben wurde. Ebenso einstimmig verlief die Nominierung der Delegierten zur Generalversammlung.
In Grußworten stellte zunächst OBR Lanz fest, dass die Jugend für jede Institution wichtig sei, aber diese auch gefordert und nicht nur geförderte werden möge. Obstlt Zöhrer lobte die beeindruckenden Leistungen des RK und informiert über die Sicherheitslage im Bezirk in absoluten Zahlen. Obwohl die Zahl der Einbrüche – hauptsächlich durch Raddiebstähle- in die Höhe gegangen sein, sei der Bezirk nach wie vor einer der sichersten im Land. Allein die Aufklärungsquote ist im Bezirk mit 59,6 % die höchste der Steiermark. Bgm Niggas, als Gemeindebundchef des Bezirkes brachte in seinen Worten ein Beispiel der schnellen Hilfe durch das RK und sagte nach Dankesworten die Unterstützung der Gemeinden- so es nur irgendwie möglich ist- zu.
Präsident Weinhofer dankte dem gesamten Team des RK Dlbg, insbesondere aber dem BezStellenleiter Dr. Klauser, der ein gewichtiges Wort in der Führungsriege des RK Stmk. habe. Gerade die Zeit der Evaluierung – von den 17 BezStellen sollen einige weniger werden, die Kürzung von 40 auf 23 Sozialdienststellen ist bereits erfolgt- lässt wiederum ein ereignisreiches und herausforderndes Jahr erwarten, wie es 2015 allein aufgrund der Flüchtlingsbewältigung bereits eines war. „Aber keine Einsatzfahrt kam deswegen zu spät“.
Aber es sei unabdingbar das Rote Kreuz „zukunftsfit“ zu machen und da bedürfe es dem Zusammenhalten aller Kräfte.
Die Übergabe von Auszeichnungen und Beförderungsdekreten sowie Überreichung von Stundenspangen für Besuchs- und Begleitdienst bildeten den würdevollen Abschluss der „Faszination Menschlichkeit“.
Landesverdienstzeichen in Bronze:
Amiri Babar, Egger Sebastian, Fischl Sandra, Fladenhofer Daniel Fort Johanna, Fürpass Michael, Gaich Christoph, Gimpl Lukas,, Hirschmugl Laura, Klug Philipp, Kluge Magdalena, Koch Roland, Koller Kevin, Kollmann Christof, Körber Marcus, Masser Stefanie
Mihai Christian Cica, Neiser Stefan, Riegler Sigrid, Scheiber Markus,
Skazel Patrick, Temmel Philipp, Weitacher Daniel
Landesverdienstzeichen in Sílber
Kluge Günter, Maier Anita, Pölzl Bernhard
Verdienstmedaille RK in Bronze
Aldrian Florian, Auer Markus, Döltl Sebastian, Fauland Michael, Gruber Kevin, Salzger Dominik, Sekulic Zeljko
Verdienstmedaille RK in Silber
Fladerer Alexandra Mag. Phil., Gaisch Raimund , Galler Gerhard , Kügerl Emanuel , Mörth Andreas , Bgm OSR Eichmann Walter, Bgm Niggas Josef , Bgm Ing Mag. Wallner Josef
Beförderungen
Helfer Bauer Viktoria, Deutschmann Melanie, Draxler Thomas, Fuchs Philipp Johannes, Gollob Martin, Jöbstl Tobias, Klug Sabrina, Kosjak Katharina, Plank Bernd, Polz-Lari Thomas,Pretzmann Dominik, Reiterer Anna, Resch Andreas, Salmhofer Georg Ernst, Wolf Andreä-Johannes
Obersanitätsmeister Lepuschitz Adrian, Bereitschaftskommandant Kreutner Sandra
Stundenspangen Besuchs- und Begleitdienst
500 Stunden Pristavec Ewald, Vetter Christine
300 Stunden Ferrari Wilhelmine, Painsi Christine, Rathgeb Stephanie
1000 Stunden Amiri Babar, Egger Sebastian Kai , Fladerer Alexandra, Fürpass Michael , Hamlitsch Lukas , Harling Christian , Hutter Maximilian , Lenz Daniel , Mihai Christian Cica , Monetti Christoph, Neukirchner Michaela , Picker Christian Ing., Puck Lisa , Salzger Dominik Johann, Schwabl Florian, Steingruber Andreas , Versnak Sandro, Zwetti Markus
2500 Stunden Fladenhofer Daniel, Koch Roland, Koller Kevin, Strohmeier Gerald, Kollmann Michael
5000 Stunden Auer Markus, Fauland Michael, Fischl Sandra , Jauk Erich, Palier Carina , Weidhofer Gudrun DI (FH)
6000 Stunden Blank Werner , Döltl Sebastian , Gaich Christoph, Hammer Franz
7000 Stunden Gross Zeljka, Held Gerhard
8000 Stunden Gilhaus Sven, Gruber Kevin , Maierhofer Johannes
9000 Stunden Maier Anita, Maier Roland
10000 Stunden Mörth Andreas
14000 Stunden Konrad Simone
15000 Stunden Klug Florian Ing. Mag. (FH)
22000 Stunden Hoffmann Bernd
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.