10.06.2016, 13:52 Uhr

Die Fachschule Burgstall feiert!

Nach Um- und Zubau wird im „gläsernen Speisesaal“ serviert und diniert


Die Fachschule Burgstall in Wies stand zuletzt im Zeichen reger Bautätigkeit. Noch vor Ende des Schuljahres darf der erfolgreiche Abschluss der Um- und Zubauarbeiten gefeiert werden. Am 14. Juni 2016, wird Landesrat Johann Seitinger die „runderneuerte“ Schule feierlich eröffnen. Derzeit besuchen 91 Mädchen und vier Burschen aus den Bezirken Deutschlandsberg und Leibnitz die Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Burgstall – St. Martin in Wies.


(jf). Die SchülerInnen fiebern mit ihren Lehrerinnen und Direktorin Maria Strametz jedoch nicht nur der Eröffnung, sondern auch dem „Tag der offenen Tür“ entgegen. Am Samstag, dem 18. Juni 2016, lädt die Fachschule Burgstall nämlich in der Zeit von 10 bis 17 Uhr zur freien Besichtigung ein. Dabei besteht für Interessierte aus nah und fern die Möglichkeit, sich ein repräsentative Bild von der rundum erneuerten Bildungseinrichtung zu verschaffen. Damit verbunden ist auch ein großes Absolvententreffen für ehemalige Jahrgänge. „Es sollen viele mit uns feiern“, wünscht sich Strametz.
Noch sind die Professionisten mit finalen Arbeiten beschäftigt. Dafür ist die 3. Klasse außer Haus. Sie absolviert von 21. März bis 19. Juni ihr zwölfwöchiges Betriebspraktikum. „Die SchülerInnen wählen ihre Praxisplätze nach ihren Ausbildungsschwerpunkten selbst aus“, so die Direktorin Maria Strametz. So sind beispielsweise SchülerInnen, die sich für die Ausbildung zur Heimhilfe interessieren, in der Mobilen Hauskrankenpflege und im stationären Bereich von Hilfswerk oder Volkshilfe im Praxiseinsatz. Die weiteren Schwerpunkte betreffen die Berufsbilder KinderbetreuerIn und Tagesmutter/vater, Medizinische Bürofachkraft sowie Betriebsdienstleistungskauffrau/mann. Nachdem in der ersten und zweiten Klasse die grundlegende Ausbildung in allen Bereichen erfolgt, kristallisieren sich individuelle Neigungen häufig erst in der dritten Schulstufe heraus. Während ihrer Praxis schreiben die SchülerInnen eine Seminararbeit, die bei den Abschlussarbeiten präsentiert wird. „Ziel ist es, möglichst viele zum Facharbeiter zu führen, der für die weitere berufliche Zukunft dienlich ist“, betont Strametz. Denn als begehrter Abschluss steht der Facharbeiterbrief für das Ländliche Betriebs- und Haushaltsmanagement, welcher von der Lehrlingsstelle der Landwirtschaftskammer verliehen wird.
Als besonderes „Highlight“ hat es kürzlich eine Sternwanderung aller südweststeirischen Fachschulen – Burgstall, Frauenthal, Neudorf, Silberberg und Stainz – gegeben. 180 SchülerInnen sind in Gruppen durch die Altenbachklamm in Oberhaag gewandert. Jedes Team hat anhand von Symbolen der teilnehmenden Schulen einen Vierzeiler verfasst. Die Reimwerke wurden in der Panoramaschenke Tertinek präsentiert, die drei Besten prämiert. An der netten gemeinschaftlichen Altenbachwanderung nahmen auch Landesschulinspektor Johannes Hütter und Schulinspektorin Sieglinde Rothschedl teil. Bei schönstem Wetter wurde das erste gemeinsame Projekt zu einem Massenerlebnis!

Bildbeschreibung:

Die Fachschule Burgstall ist seit 2007/2008 dreijährig. Der Um- und Zubau bedeutete eine besondere Aufwertung des Hauses, in dem eine Reihe von Ausbildungsschwerpunkten angeboten wird.

Mit überaus viel Transparenz wurde der neue Speisesaal konzipiert. Beim Servieren und Dinieren behält man nun den vollen Durchblick...

Leiterin Maria Strametz: „Spätberufene können sich unter 03465/2394 noch für das kommende Schuljahr anmelden!“

Fotos: Josef Fürbass
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.