29.08.2016, 16:32 Uhr

Ein neues Rüsthaus für Gundersdorf

Ein Großaufgebot an Feuerwehren ist zur Segnung des neuen Rüsthauses in Gundersdorf aufmarschiert.

In Gundersdorf wird nach 17 Monaten Bauzeit das neue Rüsthaus in einem großen Festakt gefeiert.

ST. STEFAN OB SATINZ. "Ich stehe hinter jeder einzelnen Feuerwehr unserer Gemeinde", betont Bgm. Stephan Oswald bei der Segnung des neu gebauten Rüsthauses in Gundersdorf in der Gemeinde St. Stefan ob Stainz, in der es seit der Fusionierung jetzt drei Feuerwehren gibt. Jetzt ist das nagelneue Rüsthaus in Gundersdorf von Pfarrer Friedrich Trstenjak in einem großen Festakt gesegnet worden, und das auf den Tag genau 17 Monate nach dem Spatenstich.


Mehr Platz für die Wehr

"Das bestehende Feuerwehrhaus ist in den letzten Jahren einfach zu klein geworden", erklärt HBI Reinhard Bäuchler und geht ins Detail: In der Doppelgarage waren drei Einsatzfahrzeuge eingestellt, was vor allem im Einsatzfall viel Umsicht der Kameraden erfordert hat. Die Einfahrtshöhe von drei Metern wäre für einen neuen Lkw ebenfalls viel zu niedrig."
Die erste Variante für einen Zu- und Umbau wurde aus gleich mehreren Gründen rund um Kosten, Parkraumgestaltung, Ortsbild u.a. rasch verworfen - ein Neubau stand im Raum. Daraus ist jetzt ein schlichter, dem Stand der Technik entsprechender Zweckbau nach den Bestimmungen des Landesfeuerwehrverbandes im Anschluss an den Busparkplatz in Gundersdorf entstanden, wo es nun endlich ausreichend Parkraum gibt. "Wir haben damit für die Zukunft unserer Feuerwehr und die Sicherheit der Bevölkerung einen wichtigen Beitrag geleistet", bedankt sich HBI Bäuchler mit OBI Andreas Klement beim Landesfeuerwehrverband, beim Land Steiermark, bei der Gemeinde, den Professionisten und vor allem bei allen Kameraden und freiwilligen Helfern.

Ehrengäste und Ehrungen

Im Beisein von NAbg. Werner Amon, LAbg. Helga Kügerl, Landesfeuerwehrrat Engelbert Huber, Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Helmut Lanz sowie seinem Stellvertreter BR Fritz Reinprecht, Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnittes 7 Oberes Stainztal ABI Anton Schmidt, Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Christoph Klauser sowie vom Grünen Kreuz Steiermark Landesrettungsrat Gerhard Prall und vom Polizeikommando Deutschlandsberg Chefinsp. Karl Sungi und vielen weiteren Persönlichkeiten aus den umliegenden Feuerwehren und Gemeinden wurden folgende Auszeichnungen vergeben: Die Florianiplakette des LFV Steiermark in Bronze erhielt Bgm. Stephan Oswald für seine Unterstützung der Wehren. Die Florianiplakette des LFV Steiermark in Gold ging an den ehemaligen Bürgermeister von Greisdorf Gerhard Eger, der in seiner Zeit als Regierungskommissär die notwendigen Schritte für diesen Neubau eingeleitet hat.
Außerdem hat der Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes Christoph Klauser als Zeichen des Dankes für die gute Zusammenarbeit den Rot-Kreuz-Kristall an Bgm. Stephan Oswald verliehen.

Weitere Ehrungen innerhalb der FF Gundersdorf

LM d.Fd Andreas Konrad erhielt das Verdienstzeichen des Bereichs-Feuerwehrverbandes Deutschlandsberg in Bronze

Verdienstzeichen-LFV 2. Stufe:

HBI Reinhard Bäuchler und BM d.V. August Bäuchler

Verdienstzeichen-LFV 3. Stufe:
HFM Matthias Fuchs-Maierhofer
HFM Florian Kleindienst
HFM Hannes Konrad
HFM Wolfgang Reinbacher
HFM Martin Franz Vollmaier


Verdienstkreuz der Steiermärjkischen Landesregierung in Bronze:

HBI Wolfgang Strohmeier


25 Jahre Feuerwehr-Mitgliedschaft

HFM Wolfgang Nesshold
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.