22.09.2016, 16:19 Uhr

Forstunfall in Glashütten

Abtranport per Rettungshubschrauber. (Foto: Mörth)

Der Rettungshubschrauber „Christopherus 12“ sowie die Feuerwehren Glashütten und Trahütten kamen zum Einsatz.

GLASHÜTTEN. Kürzlich wurden die Feuerwehren Glashütten und Trahütten zu einer Menschenrettung nach Glashütten alarmiert. Die verletzte Person wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christopherus 12“ ins Krankenhaus geflogen.
Am Nachmittag des 15.0 September wurden die Feuerwehren Glashütten und Trahütten zu einer Menschenrettung nach Glashütten alarmiert. Umgehend machten sich die Kameraden auf den Weg zur Unfallstelle, welche sich in unwegsamen Gelände befand. Ebenso wurde der Rettungshubschrauber „Christopherus 12“ alarmiert, welcher am Einsatzort den Notarzt sowie einen Rettungssanitäter zur verletzten Person abseilte.

Bergung per Seil

Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte per Seilbergung aus dem Wald geflogen. Anschließend wurde dieser mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.
Die Aufgaben der Feuerwehren waren die Unterstützung der Flugrettung sowie das beistellen von Geräten und Ausrüstung.
Nach rund eineinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden und die Feuerwehren konnten die Einsatzbereitschaft in den Rüsthäusern herstellen.

Im Einsatz standen:

FF Glashütten mit HLF1 & MZF mit 8 Mann
FF Trahütten mit TLF & MTF mit 8 Mann
Polizei mit 2 Fahrzeugen und 2 Mann
Rettungshubschrauber „C12“

von LM d.V. Hannes Mörth / Abschnittspressebeauftragter Abschnitt 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.