27.09.2016, 10:02 Uhr

"Frosch Hermann im Steirerland"

Johanna Paschek aus Peter im Sulmtal hat im Büro der WOCHE Deutschlandsberg ihr neueses Kinderbuch "Frosch Hermann im Steirerland" gezeigt. (Foto: Korbe)

Der freche "Frosch Hermann im Steirerland" findet eine Lederhose als neues Markenzeichen - das ist der Stoff, aus dem die Sulmtalerin Johanna Paschek ein Kinderbuch kreiert hat.

ST. PETER IM SULMTAL. Ein Frosch, der ein neues Zuhause sucht, das ist "Frosch Hermann im Steirerland". Das erste Kinderbuch der Autorin Johanna Paschek aus St. Peter im Sulmtal wurde bereits beim Sommerfest des örtlichen Kindergartens präsentiert.
In entzückenden Aquarellen, kreiert von dem Voitsberger Illustrator und Künstler Felix Brunner, wird die abenteuerliche Suche des grünen Frosches nach einer neuen Heimat gezeigt, die er im herrlichen Steirerland findet. Vor allem eine alte Lederhose, die er in einer verlassenen Hütte entdeckt, hat es dem Frosch angetan. Er probiert dieses und jenes und hat keine Ahnung, was man damit machen soll, bis ihm seine Freundin "Cilli", eine Maus, die richtige Handhabe erklärt - und dann ist der Frosch "Hermann" auch noch ein richtiger "Steirerbua".

Erstes Kinderbuch der Autorin

"Ich habe bereits einen Band mit "Mundartgedichten unter dem Titel "Das alte Lebensgefühl" und das Weihnachtsbuch "Wöllmißberger Weihnacht" herausgegeben, aber das ist nun mein erstes Kinderbuch", freut sich Paschek. Das Buch ist mit seinen farbig fröhlichen Bildern für Kinder ab drei Jahren geeigent, aber auch für Erstleser eine gute Idee, weil die Schrift recht groß gehalten ist. "Es war für mich eine Herausforderung, meine Vorstellungen aus dem Kopfkino in einem Layout am Computer umzusetzen", so die Sulmtalerin.
Aber warum gerade ein Frosch? "Für mich ist der Frosch Hermann die steirische Antwort auf den amerikanischen"Winnie Puuh" mit dem roten Leiberl.
Ich habe einen Frosch als Stofftier zuhause und mir dabei gedacht, dass ihm mit den langen Beinen so eine Lederhose als markantes Markenzeichen besonders gut passen müsste.
Es soll ja nicht nur das Kind angesprochen werden sondern auch der Vorleser selbst", weiß die Autorin aus Erfahrung als Mutter von zwei Buben im Alter von vier und sechs Jahren.


Fortsetzung folgt

Und, wird es eine Fortsetzung geben? "Ja, ich bin bereits am Überlegen, wie es weitergehen könnte, jetzt, wo "Hermann" ja weiß, wie man eine Lederhose trägt", schmunzelt Paschek.
Das im Eigenverlag erschienen Buch wird auch von der Volkskulturabteilung des Landes Steiermark gefördet und ist ab sofort in den regionalen Buchhandlungen erhältlich.
www.paschek-buecher.at
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.