30.06.2016, 15:15 Uhr

Grenzübergreifende Einsatzübung auf der Weinebene

Im vollen Einsatz. (Foto: LM d.V. Hannes Mörth)

Ferienhaus auf der Weinebene in Vollbrand. So lautete der Übungsbefehl für vier Feuerwehren aus der Steiermark und aus Kärnten.

DEUTSCHLANDSBERG. Kürzlich fand auf der Weinebene eine Grenzübergreifende Einsatzübung der Feuerwehren Frantschach-St. Gertraud, Kamp (beide KTN.), Trahütten und Glashütten (beide STMK.) statt. Die Übung wurde von der zuständigen Feuerwehr Frantschach-St. Gertraud organisiert. Um 19 Uhr sammelten sich die vier Feuerwehren am Parkplatz des Weinofenblicks um die Anfahrtszeit zu verkürzen. Im Ernstfall dauert diese von beiden Seiten (Stmk. & Ktn.) zwischen 20-25 Minuten. Das Übungsobjekt, eine Ferienhütte, wurde von der „Liftgesellschaft Weinebene“ zur Verfügung gestellt.

Schutz für Ferienhäuser

Nach der Alarmierung begann das TLFA400/200 der FF Frantschach und das KLFA Kamp mit dem Erstangriff von der Südseite. Die Aufgabe bestand darin, auch die umliegenden Ferienhäuser zu schützen. In weiterer Folge wurde die FF Glashütten und die FF Trahütten alarmiert, welche von der Nordseite zufuhren und dort den Löschangriff starteten und ebenso weitere umliegende Ferienhäuser schützte. Die Wasserversorgung wurde durch zwei Hydranten, welche sich am Gelände der Ferienhäuser befinden sichergestellt.
Nachdem durch den Übungsleiter „Brand aus“ gegeben werden konnte, wurden die Geräte versorgt und die Mannschaften sammelten sich am Parkplatz der Göslerhütte für die Übungsbesprechung. HBI Andreas Knauder von der FF Frantschach bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die Teilnahme an dieser Übung. Ein Problem konnte von den Übungsleitern sehr schnell ausgemacht werden. Das Problem liegt an der Kommunikation zwischen den steirischen und den Kärntner Kameraden. Der Bereich Deutschlandsberg funkt bereits mit dem Digitalfunk, welcher kurz nach der Landesgrenze nicht mehr Funktionstüchtig ist. In Kärnten wird noch analog gefunkt. In diesem Übungsfall wurden die Feuerwehren Glashütten und Trahütten von den Kameraden aus Kärnten mit analogen Geräten ausgestattet um miteinander kommunizieren zu können.
Zum Abschluss wurden alle Übungsteilnehmer auf ein Getränk und auf ein Essen in der Göslerhütte eingeladen. Damit fand die Übung einen gemütlichen Ausklang und es konnten Erfahrungen mit den anderen Wehren geteilt werden.

Im Übungseinsatz standen:
FF Frantschach-St. Gertraud, FF Kamp, FF Glashütten und FF Trahütten
Acht Fahrzeuge und 50 Mann

LM d.V. Hannes Mörth / Pressebauftragter Abschnitt 1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.