03.04.2016, 11:10 Uhr

Räuberische Sitten aus dem Mittelalter haben im Lerchhaus Einzug gehalten

Eibiswald: Lerchhaus | Als Dankeschön für die fleißigen Besuche in der Grenzlandbücherei wurden die 4. Klassen der Volksschule Eibiswald mit ihrer/m Lehrer/in zu einem spannenden Labuka - Projekt eingeladen.
Zuerst hat Linda Ranegger vom Lesezentrum Steiermark Passagen aus einer auf im Mittelalter basierenden Geschichte vorgelesen. Danach haben sich die Schüler nach vorgegebenen, auf die Geschichte im Buch bezogene Themen, Theaterstücke ausgedacht.

Faszinierend, was da in kurzer Zeit und voller Eifer mit viel Fantasie auf die „Lerchhaus-Bühne“ kam.

Da haben selbst die alten Bretter im Eibiswalder Lerchhaus gestaunt und die haben schließlich schon einiges erlebt, das Lerchhaus besteht ja bereits seit dem 16. Jahrhundert.
Viel Spaß hatten wir alle als Zuschauer der dargebotenen Szenen aus dem Mittelalter. Es wurde geraubt, abenteuerlich verfolgt, festgenommen, aus dem Waisenhaus entführt, mittelalterliche Alltags- Szenen wurden nachgestellt. Linda Ranegger hatte Verschiedenes zum Verkleiden und Basteln mitgebracht, das machte dann gleich noch mehr Spaß. Sogar ein mittelalterliches Puppentheater hat sich eine Gruppe ausgedacht.

Es war toll, herzlichen Dank an Linda Ranegger für das spannende Projekt und ein großes Danke an die/den Lehrer/in und Schüler/innen – für die fleißigen Besuche in der Grenzlandbücherei und das fantastische Mitmachen beim Labuka- Projekt.

1
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.