10.08.2016, 13:39 Uhr

Reben, Liebe, Emotionen: ein Schilchermärchen

Patrick Garbers und Lisa Payer sind als Dream-Team zu ungeahnten Ufern aufgebrochen. (Foto: Krainer)

Eine flotte Wienerin wird zur Wieser Bäuerin - der Stoff, aus dem Liebesfilme sind.

WIES. Ein schmuckes Anwesen, herrlich gepflegte Weinberge und der überall sichtbare ultimative Einsatz mehrerer Generationen: der Grabenbauer-Schilcher aus Etzendorf bei Wies entstammt einem Vorzeigebetrieb. 1933 von den Urgroßeltern Patrick Garbers erworben wurde der Hof jahrzehntelang mit enormem Einsatz klassisch bewirtschaftet. Patricks Großeltern trafen 1973 die zukunftsträchtige Entscheidung: den Umstieg auf die Produktion von Schilchertrauben! Wunderbare Urgesteinböden, herrliche Sonnenhänge und die liebevolle Pflege der Anlagen durch alle drei Garber-Generationen weckten Begehrlichkeiten bei den Käufern. Es war ein bescheidenes, aber sicheres Geschäft, sieht man vom Wetterrisiko und den schwankenden Produktpreisen ab, der Bauernhof wurde mit der Zeit ein Juwel weststeirischer Bauernkultur. Der Sohn leistete wie seine Familie viel im elterlichen Betrieb (Vater Joachim und Mama Gertrude übernahmen 1991), schloss die Elektrikerlehre ab, absolvierte eine Ausbildung an der Weinbauschule Silberberg und fand vor sieben Jahren mit Lisa das Glück seines Lebens.


Glück fürs Leben

Die gebürtige Wienerin absolvierte die HBLA für Tourismus und Wirtschaft, maturierte und hatte wie sie selbst lächelnd sagt „damals viele Pläne und Vorstellungen zu ihrer Zukunft, ein Bauernhof hatte dabei keine Priorität “. Mit Wien konnte Lisa nie viel anfangen und der Tag, an dem Lisa ihren Patrick traf, hat ihre Zukunftsvorstellungen verändert. Eine Zukunft als Landwirtin? Die taffe Lisa nahm die Herausforderung an; eigentlich Stoff für einen Heimatfilm: Inzwischen keltert der Grabenbauer preisgekrönte Schilcherweine, Lisa entwickelte ein durchdachtes Verkaufs- und Vertriebssystem, nutzt „sozial media“, ihr gewinnender Charme und ihre Fähigkeiten im Eventmanagement revolutionierte die Öffentlichkeitsarbeit für die Weine, führte zu zwei Hoffesten, welche die Region in neidvolles Staunen versetzte. „Neue Ideen werden bei uns in der Familie immer offen diskutiert, selbst Patricks Großvater bringt seine Meinung ein und ohne seine Hilfe im Weingarten wäre vieles nicht möglich!“ meint Lisa Payer dankbar. Das Schönste dabei: Patrick als Pragmatiker und die Ideen Lisas ergänzen sich, ihre Zuneigung ist fühlbar, eine emotionale Partnerschaft ohne Kitsch, aber mit Zukunft.


Drittes Hoffest

Die Leistungsfähigkeit der Grabenbauers kann man erleben: die Familie bastelt gerade am 3. Hoffest, das am 27. August in Etzendorf bei Wies stattfindet. Ein unglaublich buntes Unterhaltungs-Programm und kulinarisch natürlich das Beste aus der Region, außergewöhnliches soll die Besucher verwöhnen.
Lebensart bedeutet für Lisa und Patrick Liebe, Vertrauen und die gemeinsame Kreation besonderer Produkte, optimistische junge Menschen, welche die arbeitsintensive Herausforderung „Landwirtschaft“ angenommen haben, eine Tatsache, die großen Respekt verdient.
von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.