27.03.2016, 10:19 Uhr

Riesiges Osterkreuz in Sierling

Österliches Feuer war allgegenwärtig
Sierling: Anwesen Thomann |

Seit 26 Jahren ist die Osterkreuzgemeinschaft aktiv.

„Heuer haben wir mit dem Wetter Glück“, freuten sich die Hauptorganisatoren Wolfgang Thomann und Hans Zorn, dass dem Entzünden des riesigen Schnittguthaufens nichts im Wege stand. Dass die aufgeschichtete Menge jedes Jahr so beeindruckend ausfällt, verdankt sie den vielen Freunden und Nachbarn, die ihr Schnittgut vorbeibringen. Die Sicherheit stand beim Abbrennen dennoch im Mittelpunkt: Die Schläuche der Feuerwehr waren ausgelegt, falls doch etwas Unvorhergesehenes passieren sollte.
Auf das Kienspankreuz verzichtete die Osterkreuzgemeinschaft heuer, das 23 Meter hohe Osterkreuz mit den Motiven Kelch, Kreuz und Monstranz in Weiß, Rot und Grün wurde aber pünktlich eingeschaltet. Stück für Stück waren die Einzelteile nach dem Abbau im Vorjahr eingelagert und nach einem exakten Bauplan heuer wieder zusammengesetzt worden. Eine besondere Vorsicht erforderten die 380 Glühbirnen, die für die Ausgestaltung der Motive verantwortlich sind. „Wir haben die elektrische Anlage noch am Boden kontrolliert“, war sich Wolfgang Thomann über das Funktionieren im aufgerichteten Zustand sicher.
Es klappte tatsächlich alles wie am Schnürchen, davon konnte sich auch Bürgermeister Walter Eichmann überzeugen. Auch die Verpflegung mit Imbissen und Getränken klappte problemlos. Die musikalische Betreuung durfte natürlich nicht fehlen, am Samstag spielte das „Wollna Trio“ auf, beim Osternestsuchen am Sonntag sorgte das Duo „Ich und du“ für die musikalische Unterhaltung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.