14.06.2016, 09:21 Uhr

"Stawitz" ist mehr als neue Volksmusik

"Stawiz" – das sind Julia Fenninger, Jakob Nöhrer und Maximilian Ganster. (Foto: Stawiz)

Das junge Trio aus Stainz sprengt die Grenzen der echten Volksmusik voll Kreativität und Humor.

Sie sind jung, fein ausgebildet und a bissl frech: "Stawiz" aus Stainz erobern seit einem starken Jahr die Bühnen weit über die Region hinaus. Die Sprache ist von der frischgebackenen Mama Julia Fenninger aus Georgsberg mit ihrer Volksharfe, dem Stainztaler Maximilian Ganster am Kontrabass sowie Jakob Nöhrer an der Steirischen Harmonika.

Top ausgebildet

Und die jungen Leute haben den Dreh heraus: So hat Jakob Nöhrer zwölf Jahre lang die Musikschule Stainz besucht. "Außerdem habe ich am BORG Deutschlandsberg den Musikzweig absolviert und auf der Harmonika praktisch maturiert. Derzeit besuche ich die pädagogische Hochschule", betont Nöhrer, bekannt von der Familienmusik Nöhrer und als Musikant bei "SOKO Stainz". Julia Fenninger ist Musiklehrerin an einem Gymnasium und an einer Neuen Mittelschule und studiert Harfe an der Kunstuniversität in Graz. Außerdem leitet Fenninger die Chorgemeinschaft Stainz.


Jazz und Blues mit an Bord

Maximilian Ganster hat gerade seinen Bachelor of Arts an der Kunstuniversität für Jazz/Kontrabass in Graz absolviert. "Der Maxi ist unser Vollprofi. Er hat seine Musikprojekte laufen und spielt außerdem in einer Jazz-Partie. Daher ist er es auch, der die eher ‚exotischen‘ Elemente in unsere Arrangements einbringt", erklärt Jakob Nöhrer.

Was heißt hier"Stawiz"?


"Das ist der alte Name, als Stainz erstmals urkundlich erwähnt worden ist", erklärt Nöhrer und ergänzt: "Der Name soll interessant klingen und dabei alle Möglichkeiten offen lassen." Das Repertoire von "Stawiz" geht nämlich über die traditionelle Volksmusik hinaus, Nöhrer dazu: "Wir möchten den Bogen weiter spannen und neue Volksmusik spielen, Stichwort Herbert Pixner. Wir interpretieren aber auch einen Blues oder Jazz-Standards wie ‚Summertime‘ oder ‚Georgia‘ – das klingt mit den typischen Volksmusik-Instrumenten besonders spannend." Wo ist "Stawiz" zu erleben? "Wir spielen alles, von der Geburtstagsparty über Hochzeiten und Taufen bis hin zur Scheidung", schmunzelt der Harmonikaspieler. "Stawiz" hatte beim heurigen Sänger- und Musikantentreffen in Stallhof seinen Auftritt und für 2016 ist ein Tonträger in Planung. Der einhellige Tenor: "Wir machen richtig gerne Musik."
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.