27.08.2016, 21:56 Uhr

Wikinger, Schotten und Kelten zu Gast in Stainz

Das waren damals wohl die Waffen einer Frau
Wald in der Weststeiermark: Rüsthaus |

Zwei-Tages-Mittelalterfest auf der Übungswiese der Freiwilligen Feuerwehr Wald.

„Auf dem Areal gibt es nur Handgemachtes“, legte Organisator Christian Steger von der Keltengruppe Teuta Isarno (Volk des Eisens) Wert auf Authentizität. Auf zwei Tage war Auflage Nummer 2 des Mittelalterfestes in Wald anberaumt, an denen immer etwas los war. Die Besucher durften sich im Dartwurf, Bogenschießen oder Rittergefecht versuchen, sie konnten aber auch einen Blick auf das Schwert schmieden, Wolle spinnen oder Brot backen werfen. Mystisch wurde es am Samstagabend, als die Formation Infire eine spektakuläre Feuershow bot. Für die Verpflegung sorgte eine – mittelalterlich angepasste – Kulinarik.
„Wir kommen jetzt zum Fischballturnier“, unterbrach Christian Steger die Musik der „Feigen Knechte“, um auf den Spielplatz zu bitten. Fischballturnier? Dahinter versteckte sich unser bekanntes Völkerballspiel, nur dass mit Fischen statt Bällen geworfen wurde, dass mehrere Fische im Spiel waren und dass sich der Freigeist Centurio nannte.
Als recht schlagfertig erwies sich der Clann Claiomh, der mit Schwertkämpfen auf sich aufmerksam machte. „Es steckt viel an Training drinnen“, versicherte Walter Wied alias Rogan Mc Claiomh, dass die Schauprogramme nach den Wünschen der Zuschauer ausgelegt werden. Durch und durch mittelalterlich präsentierten sich Verena Freypack und ihre mehrköpfige Lagergruppe. „Wir sind mit Kind und Kegel angereist“, verriet sie, dass Kleider, Standarte und Zeltausstattung nach Vorlagen aus dem 13. Jahrhundert selbst geschneidert wurden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.