30.06.2016, 18:03 Uhr

Die Grünen auf Naturschätze-Entdeckungsreise in der Deutschlandsberger Klause

Sandra Krautwaschl, Johannes Gepp und die den Entdecker in der Klause Deutschlandsberg. (Foto: podesser.net)

Grünen-LAbg. Sandra Krautwaschl bei „Entdeckungs-Wanderung“ in Deutschlandsberger Klause: „Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen ist eine der wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts.“

DEUTSCHLANDSBERG. Obwohl das Wetter für eine Wanderung nicht optimal war (zu Beginn regnete es sogar ein bisschen), folgten mehrere Dutzend Interessierte Samstagnachmittag der Einladung des Grünen Landtagsklubs zur Naturschätze-Wanderung in der Deutschlandsberger Klause, zu der die Grünen im Rahmen ihres Naturschutz-Schwerpunktes geladen hatten.

Kompetente Fachleute

Unter der fachkundigen Führung von Prof. Johannes Gepp, Präsident des Naturschutzbundes, und der Botanikerin Melitta Fuchs führte die Wanderung vorbei an Schlucht- und Hangmischwäldern aus Bergahorn, Eschen, Linden und Ulmen durch unberührtes Waldgebiet - Fuchs und Gepp stellten eine Auswahl von seltenen Pflanzen- und Tierarten vor und erzählten, wie es um die Artenvielfalt steht und warum es so wichtig ist, unser Naturerbe zu schützen. Zum Abschluss kehrte die Gruppe noch in den Buschenschank Jauk zum gemütlichen Austausch mit der Grünen Landtagsabgeordneten Sandra Krautwaschl, dem Deutschlandsberger Grünen-Gemeinderat Marc Ortner & Co. ein. „Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen ist weltweit eine der wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Die wirtschaftlichen Interessen werden in unserer Gesellschaft stets höher gewertet als die intakte Umwelt, obwohl eine intakte Umwelt unsere Existenzgrundlage bildet. Die natürlichen Grenzen aber sind zu respektieren – wie viele Ressourcen wir verwenden können, bestimmt nicht die Wirtschaft, sondern die Natur. Die Lebensgrundlage vieler heimischer Pflanzen und Tiere ist gefährdet. Immer mehr Arten gehen verloren, auch der Klimawandel setzt der Artenvielfalt zu“, so die Grüne Abgeordnete Krautwaschl über die Hintergründe des Grünen Naturschutz-Schwerpunktes.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.