12.05.2016, 13:15 Uhr

Mehr Dienstposten für LehrerInnen an steirischen Pflichtschulen

Eine Trendumkehr bei der Zahl der LehrerInnenstellen an steirischen Pflichtschulen zeichnet sich ab.

Trendumkehr bei der Zahl der LehrerInnenstellen an steirischen Pflichtschulen: Der nach den Vorgaben des Bundes erstellte vorläufige Stellenplan für das Schuljahr 2016/17 sieht im Vergleich zum Vorjahr einen leichten Zuwachs von 14,3 Planstellen vor. Insgesamt weist er rund 7890 Dienstposten aus.
Eine positive Entwicklung bei der Zahl der Unterrichtenden an den steirischen Pflichtschulen ergibt der soeben fertiggestellte vorläufige Stellenplan. War noch vor einem Jahr ein Rückgang von 115 Stellen zu verzeichnen, so weist der neue vorläufige Stellenplan ein Plus von 14,3 Stellen aus.

Mehr Lehrerinnen und Lehrer kommen zum Zug

„Damit ist klar, dass wir im nächsten Schuljahr gesamt betrachtet nicht nur keine Stellen streichen müssen, sondern auch neuen LehrerInnen Stellen geben können, zumal wir auch zahlreiche Pensionierungen auszugleichen haben“, freut sich Ursula Lackner, Landesrätin für Bildung und Gesellschaft.
Der definitive Stellenplan für das nächste Schuljahr wird im Oktober erstellt, wenn die tatsächlichen SchülerInnenzahlen vorliegen. „Die Erfahrung hat gezeigt, dass es dann noch einen weiteren Zuwachs bei den LehrerInnenstellen an Pflichtschulen geben wird, weil erfahrungsgemäß SchülerInnen von der AHS in die NMS wechseln“, ergänzt Lackner. Im Herbst des vergangenen Jahres wuchs dadurch die Zahl der LehrerInnendienstposten im Pflichtschulbereich um 95.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.