25.09.2016, 09:25 Uhr

Jubiläumsausfahrt der Rossegger Biker

"Pacemaker" August Birnstingl gedachte auch der "bereits abgezweigten" Mitglieder
Rossegg: Rüsthaus |

Nach der Zwei-Stunden-Tour ging es zum gemütlichen Grillen.

Ihren 10-Jahres-Bestand nahmen die Rossegger Biker zum Anlass für eine gepflegte Ausfahrt mit dem Drahtesel. „Wer überholt, zahlt einen Liter“, gab „Präsident“ Bruno Kranner ein Motto ohne jeden sportlichen Ehrgeiz nur zur gemeinschaftlichen Erbauung aus.
Die gemütliche Zwei-Stunden-Tour führte vom Start beim Rüsthaus nach Kraubath und Michlgleinz, bevor es über Frauental, Bad Gams und Ettendorf wieder zurück zum Ausgangspunkt ging. Den Anfang aber bildete eine Andacht in der Kapelle. „Es ist an der Zeit, danke für die vielen unfallfreien Fahrten zu sagen“, strich „Pacemaker“ August Birnstingl die gelebte Kameradschaft in der Bikerrunde heraus und entzündete eine Kerze als Zeichen des freundschaftlichen Miteinanders.
Die Fahrt bot tatsächlich ein Abbild der harmonischen Gemeinschaft. Kein Rangeln um Positionen, nur die Rücksicht auf den Mitfahrer prägten den Verlauf. Nach rund fünfzig Kilometern trafen die Biker gut gelaunt zum „Grillade“ genannten Zusammensitzen beim Rüsthaus ein. Hier gesellten sich die Sponsoren, die den Bikern laufend unterstützenden „Windschutz“ geben, dazu.
Das gute Klima in der Runde zeigt sich auch bei der Auswahl der Routen. „Jeder kann einen Vorschlag einbringen“, bestätigte Bruno Kranner, dass im großen Kreis über die Tages-, Mehrtagesausfahrten und Sportwochen entschieden wird. Etliche große Touren wurden in den zehn Jahren absolviert, mit dem Drei-Länder-Trip über einige Alpenpässe, dem Bezwingen des Großglockners, dem Donau-Radweg oder der Slowenien-Tour seien einige erwähnt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.