06.06.2016, 09:55 Uhr

Schwanberger Mühen in Lannach unbelohnt

Sulmtal-Koralm (Tobias Kogler, r.) beherrschte Lannach (Rene Michalic, l.) zwar im zweiten Durchgang, nahm sich die Butter aber selbst vom Brot. (Foto: Franz Krainer)

Nach dürftiger Leistung über weite Strecken siegten die Hausherren, auch weil der Sulmtal-Koralm-Goalie patzte. Den Klassenerhalt haben aber beide in der Tasche.

Den Lannachern reichten gute Anfangsminuten und eine starke Schlussviertelstunde, um die teilweise deutlich feldüberlegenen Gäste aus Schwanberg punktelos nach Hause zu schicken. Ein frühes Tor von Matej Hojski nach fünf Minuten, das nicht unhaltbar schien, viel Leerlauf über weite Strecken des Spiels und ein durch den Ausschluss des Schwanbergers Michael Gosch (Gelb-Rot/80.) begünstigter Spielverlauf brachten den Hausherren letztendlich drei Punkte. Dem verdienten zwischenzeitlichen Ausgleich durch Valentin Seyfried (72.) folgte ein fürchterlicher Patzer von SVSK-Goalie Dejan Versovnik, der einen harmlosen Schuss von Lannachs Christian Binder unter dem Bauch ins Tor rollen ließ (82.). Dabei hatten die Gäste vor allem nach der Pause eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten, die fahrlässig vermurxt wurden. Auffällig waren die vielen Fehler in der ersten Halbzeit: Bei einer gefühlten Fehlpassquote von 50 Prozent waren beide Mannschaften nicht in der Lage, auch nur ansatzweise Linie ins Spiel zu bringen. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie besser, weil vor allem Sulmtal-Koralm mehr für das Spiel tat. Zählbares bekamen die Zuschauer nicht zu sehen, dafür aber viele kleine Nickligkeiten, die unnötige Aggression in die Partie brachten.

Letzte Spiele mit wenig Bedeutung

Letztlich waren der Ausschluss und der schwere Tormannfehler spielentscheidend und brachte die Schwanberger um Punkte, die sie aber ohnehin nicht mehr unbedingt benötigen. Durch die Punktverluste von St. Veit und dem AC Linden ist der Klassenerhalt für beide Teams endgültig gesichert, genauso für St. Nikolai-Tillmitsch, die Eibiswald glatt mit 3:0 besiegten. An der Spitze streiten sich nach dem Sieg von Groß St. Florian in Mooskirchen (4:2) jene beiden Teams noch mit St. Peter (2:2 gegen den ACL) um den zweiten Platz, der aber genauso nur die "Goldene Ananas" bedeutet: Ein Relegationsplatz wird's nicht, da sich in der Oberliga mit Werndorf und Peggau zwei "Mitte-Teams" um den Play-Off-Platz streiten, beide sind vor der letzten Runde punktegleich.

von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.