08.08.2016, 12:33 Uhr

St. Stefan und Bad Gams überzeugen im WOCHE Steirer-Cup

Die Entscheidung: Patrick Posch hält den neunten Elfmeter und bringt Bad Gams in die 3. Runde des Steirer-Cups. (Foto: Franz Krainer)

Letzte Standortbestimmung vor der Meisterschaft in der 2. Runde des Steirer-Cups: St. Stefan mit Kantersieg, Bad Gams mit Glück im Elferschießen und Preding profitierte von Tormannfehlern.

Grenzland. Der USV Grenzland, einer der Titelfavoriten in der 1. Klasse West, empfing den GL-Klub St. Stefan/St., der seine Stärke bereits in der 1. Runde gegen Eibiswald (5:1) andeutete. Viele Fehlentscheidungen des Schiedsrichters führten zu einem ruppigen Spiel, unbeeindruckt davon setzten sich die Gäste – begünstigt durch den frühen Ausschluss von Uros Neumeister (30.) – klar mit 8:2 durch. Das Ergebnis mutet ein wenig zu hoch an: Die Hausherren hatten nach der Pause (1:3) mehrere Chancen, ohne mangelnde Konsequenz wäre mehr möglich gewesen. Bester Mann am Feld war auch Grenzlands Neuerwerbung Sebastian Wippel, der neben Ribic einmal für die Hausherren traf. St. Stefans Treffer erzielten Hribersek (2x), Seidnitzer (2x), Wipfler (2x), Knopper und Rupprechter. In der 3. Runde kommt nun der DSC ins Schilcherlandstadion.

Preding. „Angesagte Schlagerspiele finden nicht statt“ lautet eine alte Fußballweisheit. Bestätigt wurde sie wieder einmal beim Duell zwischen Preding und Pitschgau. Es war ein schlechtes Spiel von zwei erschreckend schwachen Teams, die Gäste wirkten um einen Tick geordneter, doch insgesamt war es ein Unkick. Dementsprechend skurril fielen auch die Predinger Siegtore, schwere Patzer von Pitschgaus Torwart Peter Ferk brachten nach der Führung der Gäste (Stefan Kladnik, 23.) die Entscheidung. Zuerst traf Ales Skale mit einem haltbaren Freistoß (39.) zum Ausgleich, in der Schlussphase war Patrick Walter nach einem haarsträubenden Aussetzer von Ferk für die Gastgeber zur Stelle (76.). Der Ausschluss von Pitschgau-Stürmer Gregor Irsic wegen einer Schwalbe passte zu diesem verhauten Fußballnachmittag, den Preding-Coach Rene Triller trotz 2:1 und Aufstieg „zum Vergessen“ fand. Nun wartet Ligist aus der Unterliga, die sich gegen Groß St. Florian (5:3) durchsetzten.

Bad Gams. In einem packenden Steirer-Cup-Spiel gewann Bad Gams gegen Pölfing-Brunn erst im Penaltyschießen. Die vor allem in der ersten Halbzeit klar überlegenen Pölfinger verjuxten ein halbes Dutzend hochkarätiger Chancen, wirkten teilweise überheblich. Nach dem Seitenwechsel war plötzlich Gams da, ging entgegen dem Spielverlauf mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten (60. Andreas Ehmann, 62. Patrick Kühner) in Führung, erst dann erkannten die Gäste den Ernst der Situation und erzwangen durch Paul Poltnik (76.) und Joze Hudernik (83.) eine Verlängerung, die ohne weitere Tore endete. Mit 9:8 entschieden die Gamser das anschließende Elferschießen für sich, Goalie Patrick Posch wehrte zwei Strafstöße ab, verwertete selbst einen Penalty und wurde somit zum Matchwinner. Die Unterliga West darf sich jedenfalls auf zwei engagierte Aufsteiger freuen: Pölfing-Brunn hat eine enorm spielstarke Mannschaft, Bad Gams wird als Kollektiv vielen in der Liga das Leben schwer machen. In der 3. Runde des Steirer-Cups geht es für die Gamser nun gegen Köflach.

Wettmannstätten schlug sich gegen Unterligist Mooskirchen lange gut, verlor durch einen späten Strafstoß mit 1:2. Schwanberg setzte sich erst in der Verlängerung in Edelschrott durch (2:3 nach 2:2) und empfängt nun die gesetzten Frauentaler. Alle Spiele der 3. Runde des WOCHE Steirer-Cups finden am Montag, dem 15. August um 17 Uhr statt.

Alle Transfers der Unterhausvereine im WOCHE-Transferüberblick:
Teil 1
Teil 2
Teil 3

von Franz Krainer
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.