09.05.2016, 12:17 Uhr

Wettmannstätten von St. Martin deklassiert

Ein Bild mit Symbolcharakter: Oskar Arrer und Marco Watz (gelb) stoppen Wettmannstättens Manfred Paschek. (Foto: Franz Krainer)

Trotz zuletzt drei Siegen ohne Gegentreffer: Nach einer erschreckend schwachen Leistung kassierte der UFC in St. Martin eine 1:5-Blamage.

ST. MARTIN i.S. In den letzten Wochen schien Wettmannstätten auf einem guten Weg: Zehn Punkte im Frühjahr als Basis, nach Siegen gegen Gams und Kaindorf auch noch der 1:0-Überraschungserfolg in Preding als Motivation gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten St. Martiner. Doch nach einer unterirdischen Leistung schlichen die Gäste am Wochenende in der GSV-Arena mit einem „Fünferpack“ in die Kabine. Dabei hätte es noch schlimmer kommen können, mehrmals rettete Aluminium vor weiteren Verlusttreffern, auch Torhüter Christian Köstner parierte einige Male in höchster Not. St. Martin war vom Anpfiff weg dominant, gewann die Zweikämpfe im Mittelfeld und Nerman Ibrahimi wie auch Marco Watz hatten mit der UFC-Abwehr viel Spass. Die Gäste wirkten ideenlos, kamen kaum in die Zweikämpfe und machten zu viele individuelle Fehler. Bis zur Halbzeit gab es trotz drückender Überlegenheit der Gastgeber Hoffnung für Wettmannstätten, weil Elmar Leitinger (39./Kopfball) die frühe Führung durch Ibrahimi (6./Kopfball) egalisierte. Nach Seitenwechsel kam dann von den Gästen so gut wie gar nichts mehr, St. Martin traf beinahe nach Belieben und siegte durch Tore von David Aldrian (58.), Dominik Gedl (73.), Marco Watz (75.) und Andreas Strauß (90.) letztlich auch in dieser Höhe verdient. St. Martin ist damit die größten Sorgen los, wenn auch noch nicht gerettet. Wettmannstätten wird es mit solchen Leistungen hingegen schwer haben, die Klasse zu halten.

von Franz Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.