05.09.2016, 12:12 Uhr

Zwei Freunde und ein lockeres Spiel in Frauental

Zeljko Vukovic (l.) und Heimo Pfeifenberger (r.) freuten sich über das Wiedersehen auf der Frauentaler Sportanlage.

Zeljko Vukovic und Heimo Pfeifenberger brachten beim Schaulaufen zwischen dem SVF und WAC nostalgisches Fußballflair nach Frauental.

Zeljko Vukovic und Heimo Pfeifenberger sind alte Bekannte, am letzten Freitag trafen sie sich erneut. "Vuko" trainiert den SV Frauental, einige Stockwerke höher schwingt Pfeifenberger beim Bundesligaclub Wolfsberger AC das Zepter. Als Gegner hatte der Salzburger Torjäger (117 Bundesligatore für Salzburg und Rapid, 5 Treffer für Werder Bremen, UEFA-Cup Finale 1994 mit Austria Salzburg) oftmals seine liebe Not mit GAK-Verteidiger Vukovic (306 Bundesligaspiele für Steyr, GAK und FC Kärnten), beide spielten in der österreichischen Nationalmannschaft (Pfeifenberger auch bei der WM 1990 und 1998). Das Treffen beim von Ferdinand Sorger eingefädelten Spiel in Frauental mutierte auch ein wenig zum nostalgischen Erinnerungsaustausch. Pfeifenberger war österreichischer Torschützenkönig (14 Tore und Fußballer des Jahres in der Saison 1993/94), auch Vukovic erinnert sich gerne an die Duelle mit dem Ausnahmestürmer: „Ein großartiger Fußballer, kopfballstark und unberechenbar, aber immer fair und ein hochanständiger Kerl!“ Im munteren Spiel zwischen seinen Frauentalern und den Bundesligaprofis versteckten sich anschließend die Hausherren keineswegs, hielten nach Kräften dagegen, mussten aber die Klasse der Kärntner, in deren Reihen neben Ex-GAK-Ikone Joachim Standfest weitere acht Steirer standen, anerkennen und verloren mit 1:11 (1:3). Die Tore erzielten Fuchs (21.) bzw. Prosenik (11.), Klem (28.), Offenbacher (33.), Hodzic (48., 75.), Hellquist (49., 73., 77.), Hüttenbrenner (53.), Sollbauer (80.) und Wernitznig (86.).

SVF springt auf Tabellenplatz 4

Zwei Tage später lief es im gewohnten Meisterschaftsbetrieb schon wieder ganz anders für die Frauentaler, in der Oberliga Mitte/West feierten sie ihr eigenes Schützenfest. Strass wurde auswärts mit 6:2 abgefertigt, die Tore für die Weststeirer erzielten Petek (7., 90.), Glauninger (10.), Muster (24., 45+1.) und Furek (71.).

von Franz Krainer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.