03.05.2016, 15:56 Uhr

Mit Experten die Donaustädter Pflanzenwelt entdecken

Die verschiedenen Baumarten im Rudolf-Köppl-Hof sind mit Holztafeln beschildert. (Foto: wohnpartner)

Vom chinesischen Blauglockenbaum über den Goldregen bis hin zur Haselnuss – in der Donaustadt wächst eine Vielzahl an verschiedenen Bäumen. Die kann beim "1. Wiener Gemeindebau-Baumlehrpfad" im Rudolf-Köppl-Hof besser kennen lernen.

DONAUSTADT. Kaum eine andere europäische Großstadt besitzt soviel "öffentliches Grün" wie Wien – mehr als 50 Prozent der Stadtfläche sind bewachsen. In Wien ist die Donaustadt der grünste Bezirk. Mit dem Donaupark bietet der 22. Bezirk eine Grünfläche von 800.000 m².

Ein Teil davon ist im mehrere tausend Quadratmeter großen Rudolf-Köppl-Hof im 22. Bezirk zu finden. Hier laden wohnpartner, Wiener Wohnen, die Wiener Haus- und Außenbetreuung und die Berufsschule für Gartenbau und Floristik zum "1. Wiener Gemeindebau-Baumlehrpfad".

Termine:

Freitag, 13. Mai: 17.30 Uhr
Freitag, 29. Juli: 17.30 Uhr
Freitag, 23. September: 17.30 Uhr

Treffpunkt: Rudolf-Köppl-Hof, Ecke Anton-Sattler-Gasse und Johann-Zak-Weg, 1220 Wien.

Experten der Wiener Haus- und Außenbetreuung begleiten die rund zweistündige "Mini-Tour" und geben Auskunft über Arten und Herkunft der Baum- und Straucharten.

Zur Sache:
Am 5. September 2014 von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig offiziell eröffnet, wurde der 1. Wiener Gemeindebau-Baumlehrpfad auf Initiative eines Mieters der Wohnhausanlage Rudolf-Köppl-Hof entwickelt. Das Know-How rund um die Pflanzenwelt wurde dabei gemeinsam mit einer Berufsschule für Gartenbau und Floristik erarbeitet. Schüler der Klassen 1LC und 2LG bezeichneten dabei in einer gemeinsamen Begehung mit Richard Gall, dem Grünwerk-Meister von Wiener Wohnen, alle Bäume im Rudolf-Köppl-Hof. Anschließend beauftragte wohnpartner den Verein Balance mit der Produktion von Holztafeln zur Beschilderung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.