23.08.2016, 14:41 Uhr

Oliver Kainc startet mit Hokuspokus zum Erfolg

Der junge Zauberer lässt sein Publikum hautnah bei den Tricks mitfiebern. (Foto: Foto: Kainc)

Der 16-jährige Kaisermühlner Oliver Kainc zählt schon jetzt zu den besten Zauberern des Landes. Gewinnspiel: Wir verlosen 2x2 Karten für Shows im September und Oktober! Mit einem Klick mitmachen!

DONAUSTADT. Alles begann mit einem Zauberkasten, den Oliver Kainc zum 7. Geburtstag von seiner Oma geschenkt bekommen hat. "Damals hat mich die Zauberei nicht sehr interessiert. Erst Jahre später hat mir ein Freund gezeigt, wie die Tricks funktionieren, und gemeint, ich habe Talent", so der 16-Jährige.

Mit Büchern und DVDs hat sich Kainc viele Tricks selber beigebracht und perfektioniert. 2012, im Alter von nur 12 Jahren, hatte er seinen ersten Auftritt vor 150 Leuten bei einer Weihnachtsfeier in Kaisermühlen. "Die Zuschauer waren begeistert, was mich darin bestärkt hat, weiterzumachen." Viel positive Resonanz brachte Oliver Kainc auch ein Auftritt vor Prominenten beim Wiener Rot-Kreuz-Ball vor zwei Jahren.

"Mausi" Lugner verzaubert

Da verzauberte Kainc unter anderem "Mausi" Christina Lugner. "Sie war fast sauer auf mich, weil sie fälschlicherweise geglaubt hat, einen Trick zu durchschauen", so der Nachwuchszauberer. Das Erfolgsrezept des Jungmagiers: Bei seinen Kunststücken setzt er nicht auf große Illusionen oder Spezialeffekte, sondern zeigt seine Tricks direkt vor den Augen der Zuseher.

"Zaubern hat für mich immer etwas mit der Nähe zum Publikum zu tun. Illusionisten wie David Copperfield sind deshalb auch keine Vorbilder für mich." Dass die Tricks so gut funktionieren, ist kein Zufall. Der HTL-Schüler trainiert zehn bis zwölf Stunden pro Woche. "Teilweise brauche ich für die Zauberei mehr Zeit als für die Schule", so Oliver Kainc.

Im Jänner 2015 hatte der Magier schließlich die Idee für eine Bühnenshow. Zusammen mit seinem Zauberkollegen Eric Berdaguer entwickelte er ein zweistündiges Programm. Hilfe bei der Show bekam er von Magic Christian und Tricky Niki. "Der Erfolg hat mich umgehauen. Schon vier Monate vor der Show war das Kaisermühlner Werkl ausverkauft", so der Do-naustädter. Sein größter Erfolg bisher ist die Aufnahme als jüngstes Mitglied der Geschichte im Magischen Klub Wien. Kainc: "Da sind die besten Zauberer Österreichs dabei. Das macht mich schon stolz." Derzeit bereitet er sich auf die Staatsmeisterschaft im November vor.

Chemie statt Tricks

Trotz seines großen Erfolges als Zauberer hat Oliver Kainc einen ganz soliden Berufswunsch: "Ich möchte technische Chemie studieren mit dem Ziel, mein Studium durch mein Hobby zu finanzieren." Für den HTL-Schüler sicher keine Zauberei.

Alle Infos über den jungen Zauberer: www.deroliver.at

Karten zu gewinnen!

Am 23. September und 15. Oktober gibt es die Wiederaufnahme der Show "Zauberei von früh bis spät" im Werkl im Goethehof, Schüttaustraße 1. Wir verlosen 2x2 Karten. Einfach unten anklicken und mitmachen!

Die Aktion ist bereits beendet!

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.