17.05.2016, 19:23 Uhr

Das große Krabbeln - die geheime Macht der Darmbakterien - Teil 1

(Foto: www.pixabay.com)
Je mehr man sich mit dieser Thematik beschäft - genauer gesagt in verschiedenen Ausbildungen lernt - umso beeindruckender werden diese kleinen Liliputs.
Zuerst denkt man sich "Bakterien - bitte nicht!" und dann wird daraus "wow Bakterien - bitte mehr davon!"
Der Darm lässt sich gut vergleichen mit einem Gartenschlauch - bringt der Darm es doch auf eine beeindruckende Länge von ca. 7 Metern. Ein jedes Stückchen davon hat wichtigte Aufgaben und zusätzlich sollte dieser sehr gut mit Bakterien ausgepolstert sein.
Im Darm tummeln sich etwa 100 Billionen davon - man kann auch sagen wir sind ein "Bakterientransporter". Schöner formuliert - es gibt mehr Bakterien in uns als der Himmel Sterne hat.
Diese winzig kleinen Liliputs bringen insgesamt ca. 2 kg auf die Waage und sind damit deutlich schwerer als die meisten Organe. Teilweise werden die Darmbakterien in ihrer Gesamtheit sogar als ein eigenes Organ betrachtet.
Wie ja schon oft berichtet wurde - sollten "gute" und "schlechte" Darmbakterien im Gleichgewicht sein. Wenn die Darmflora, das Mikrobiom - nicht mehr im Gleichgewicht gibt es mehr Auswirkungen als man zunächst angenommen hat ... natürlich denkt man an mögliche Allergien, Bauchschmerzen, Völlegefühl, Verstopfung & Co.
Nach neuesten Forschungen können jedoch auch Migräne, Depressionen sowie Übergewicht ... ihren Ursprung im Darm haben. Darmbakterien - die geheime Macht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.