13.07.2016, 08:00 Uhr

So wird es gemacht: Sanierung des Eigenheims

Sanieren kostet Geld. Für die Finanzierung ist ein Mix aus Erspartem, Bankkredit und Förderungen empfehlenswert. (Foto: Foto: mev.de)

Vom Energieausweis über Angebote und Förderungen bis zum Abschluss in sechs wichtigen Schritten.

1. Energieausweis
Dieser enthält viele Kennwerte, wie z.B. den zu erwartenden Energieverbrauch. Eine Liste mit allen Ausstellern ist unter www.energieausweis.at zu finden.

2. Sanierungsvorschlag
Generalsanierer mit Erfahrung bieten die besten Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf. Erklären Sie ihnen Ihre Vorstellungen und lassen Sie sich einen Sanierungsvorschlag mit grober Kosteneinschätzung zusammenstellen.

3. Angebote einholen
Vor der Sanierung sollte eine exakte Kostenaufstellung eingeholt werden.
Für die Finanzierung ist ein Mix aus Erspartem, Bankkredit sowie Bundes- und Landesförderungen zu empfehlen.

4. Förderungen
Bund und Land fördern die thermische Sanierung auf unterschiedliche Weise. Erkundigen Sie sich beim Generalsanierer oder Ihrer Gemeinde über die unterschiedlichen Möglichkeiten.

5. Sanierung
Ein qualifizierter Generalsanierer oder ein Planungsbüro garantieren einen reibungslosen Ablauf. Um Mängel zu vermeiden, bedarf es bei Detailausführungen der Kenntnisse eines Fachmanns.

6. Fertigstellung
Kontrollieren Sie nach der Fertigstellung die durchgeführte Sanierung mit dem Generalsanierer gemeinsam und lassen Sie sich einen neuen Energieausweis ausstellen.


Mit Unterstützung von:



0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.