12.06.2016, 10:14 Uhr

Laufende Fortbildung für die Gewässerreinhaltung

vlnr: DI Gerhard Spatzierer, Gerhard Kruckenfellner, ÖWAV-Präsident BR DI Roland Hohenauer, Ing. Ulrike Wenninger, Eduard Szvetits, LR Helmut Bieler, HR DI Gerald Hüller

Landesrat Bieler ehrt „anonyme“ Umwelttechniker


Vor 25 Jahren wurden im Burgenland von den Betreibern von Kläranlagen für die laufende Fortbildung des Betriebspersonals sogenannte Kläranlagen-Nachbarschaften eingerichtet.
Nach dem Motto

• Wissen vermitteln
• Erfahrungen austauschen
• Vom Nachbarn lernen

wird hier zweimal jährlich das Betriebspersonal fortgebildet, werden Erfahrungen ausgetauscht und Hilfestellung bei vielfältigen Fragestellungen gegeben.

Diese Selbsthilfeeinrichtung wird vom Österreichischen Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) in Zusammenarbeit mit der Abt. 9 Wasser- und Abfallwirtschaft des Amtes der Burgenländischen Landesregierung (Gewässeraufsicht) getragen und organisiert. Dadurch ist es möglich mit minimalem finanziellen Aufwand (0,025 €/Einwohner pro Jahr bzw. 300 €/Gemeinde) den fachgerechten und wirtschaftlichen Betrieb der Anlagen sicherzustellen und durch nachbarschaftliche Beratung und Hilfe die bestmögliche Wirkung zur Reinhaltung unserer Gewässer zu erzielen.

in 4 regionalen Nachbarschaften sind 52 Kläranlagen organisiert. Bis dato haben an den 413 Fortbildungstagen 3.000 Personen teilgenommen. Unter fachkundiger Anleitung von Betriebsleitern Burgenländischer Abwasserverbände und Mitarbeiterinnen der Gewässeraufsicht konnte hier in problematischen Situationen rasche Hilfe mit Rat und Tat geleistet werden. Gemeinsam wurden zudem Kosteneinsparungen bei der regelmäßigen Überprüfung von Messgeräten, beim Arbeitnehmerschutz und bei der Vermittlung und Umsetzung gesetzlicher Regelungen erzielt.

Der Erfolg gibt uns recht: Beim bundesweiten Kläranlagenleistungsvergleich liegt das Burgenland an der Spitze. Davon profitieren alle Burgenländer – exzellente Abwasserreinigung, bestmögliche Nutzung der getätigten Umweltschutzinvestitionen, wirtschaftlicher Anlagenbetrieb. Aber auch Verwaltung und Politik ziehen daraus ihren Nutzen.

Im Rahmen einer Festveranstaltung anlässlich des 25-jährigen Bestandes dieser Einrichtung am 8. Juni 2016 in Oberpullendorf konnten die Entwicklung und Leistungen im Rahmen der Gewässerreinhaltung im Burgenland eindrucksvoll vor 120 Teilnehmern dargestellt werden. Landesrat Helmut Bieler, Hofrat DI Gerald Hüller und der Präsident des ÖWAV, Dipl.-Ing. Roland Hohenauer, würdigten diese Leistungen und ehrten die Sprecher und Betreuer dieser vorbildlichen Fortbildungseinrichtung.

Der Erfahrungsschatz des Betriebspersonals wird auch weiterhin entscheidend für die bestmögliche Reinigungsleistung unserer Kläranlagen sein. Nur so wird es gelingen auch zukünftige Herausforderungen erfolgreich mit wirtschaftlichem Einsatz von Energie und Betriebsmitteln zu meistern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.