12.05.2016, 17:02 Uhr

Vortrag: Wann soll man die Leber untersuchen lassen?

Wann? 31.05.2016 19:00 Uhr

Wo? Wirtschaftskammer Burgenland, Robert Graf-Platz 1, 7000 Eisenstadt AT
Prim. Univ.-Prof. Dr. Andreas Püspök ist Leiter der Abteilung Innere Medizin II, KH der Barmherzige Brüder Eisenstadt (Foto: Archiv)
Eisenstadt: Wirtschaftskammer Burgenland |

MINI MED Studium in Eisenstadt

EISENSTADT. Die Leber ist ein großes Organ, das direkt unterhalb der Lunge liegt. Sie ist die größte Drüse des Menschen und erfüllt wesentliche Funktionen. In ihr finden zentrale Stoffwechselvorgänge statt. Ist aber das Organ einmal zerstört, hilft nur noch eine Lebertransplantation. Erste Schäden zeigen sich an den Blutwerten. Nicht nur ein Zuviel an Alkohol schädigt die Leber. Die nicht-alkoholische Fettleber ist die häufigste chronische Lebererkrankung weltweit. Eine chronische Leberentzündung bemerkt man oft jahrelang nicht, bis eine Hepatitis-B oder –C Erkrankung bereits zu schweren Leberschäden, Leberzirrhose und zu Leberkrebs geführt hat. Eine rechtzeitige Diagnose ist deshalb lebenswichtig! Neue revolutionäre Therapien sprechen bei nahezu allen Menschen an, und das ohne nennenswerten Nebenwirkungen.
Im Rahmen des MINI MED Studiums beantwortet Prim. Univ.-Prof. Dr. Andreas Püspök wichtige Frage rund um die Leber: Wann sollte man die Leber untersuchen lassen? Wie schützt man sich vor Hepatitis? Welche Ursachen und Folgen haben akute und chronische Leberentzündungen und welche Symptome weisen auf einen Leberschaden hin?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.