06.06.2016, 08:43 Uhr

Buntes Treiben am EisenSTADTfest

EISENSTADT. Zwei Tage Unterhaltung vom Feinsten wurde am Freitag und am Samstag in der Fußgängerzone, wo ein Programmhöhepunkt dem anderen nachjagde, geboten.

Startschuss mit Bieranstich

Traditionell fiel auch heuer der Startschuss wieder mit dem Bieranstich. Zu den Klängen der Winzerkapelle Kleinhöflein eröffnete Stadtchef Thomas Steiner das Fest, das so viele Höhepunkte zu bieten hatte.

Ironstage am Domplatz

Zur Freude der jüngeren Generation spielten am Domplatz nach einigen Jahren Pause wieder heimische und internationale Acts auf der Jugendbühne auf – in würdigem Ambiente am Domplatz. Die Organisatoren Rainer Schumich und Thomas Schrempf stellten ein starkes zweitägiges Line-Up auf die Beine. Auch durch eine äußerst kurzfristige Absage der Headliner „Krautschädl“ ließen sich die Organisatoren nicht aus der Ruhe bringen und sorgten mit „Kaiser Franz Josef“ für adäquaten Ersatz. „Am Samstag Morgen erhielten wir die Absage, da sind unsere Telefone schon heiß gelaufen“, so Schumich und Schrempf, die die Fäden auf der „Ironstage“ in der Hand hielten.

Für jeden was dabei

Aber nicht nur am Domplatz gab es heuer ein starkes Programm. Im Pulverturm begeisterte ein Poetenwettstreit die Gäste, in der Selektion sorgten DJ's und Live-Acts bei der „Féte du QuinQuin“ für feinste Chill-Atmosphäre.
Für die Kids gab es einen Vergnüngungspark und Mitmachstationen – zahlreiche Bands sorgten auf zwei Bühnen in der Fuzo für gute Stimmung.
Vergessen wurde natürlich auch auf die Kulinarik nicht – bei Speisen und Getränken hatten die Besucher die Qual der Wahl – ein rundum gelungenes Fest in der Fußgängerzone.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.