03.10.2016, 17:54 Uhr

407 Kilometer ohne Auto zurückgelegt

Eisenstadt: Landeshauptstadt |

Bürgermeister Thomas Steiner machte im September die Probe aufs Exempel: Unter dem Motto „Eisenstadt liegt dir zu Füßen“ verzichtete er vier Wochen lang auf das Auto, um die Alltagswege innerhalb der Stadt zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurück zu legen. Anfang Oktober ist es nun Zeit für eine Bilanz.


„Insgesamt habe ich im gesamten letzten Monat 407 Kilometer zu Fuß bzw. mit dem Fahrrad zurückgelegt. Gerade in einer Stadt wie Eisenstadt fällt es leicht seine beruflichen und privaten Alltagswege ohne Auto zurück zu legen. In vielen Fällen ist man zu Fuß und mit dem Rad sogar schneller als mit Auto“, zieht Bürgermeister Thomas Steiner eine durchwegs positive Bilanz.

Seine Erfahrungen veröffentlichte Bürgermeister Steiner täglich auf seiner Facebook-Seite www.facebook.com/bgmthomassteiner. Gleichzeitig war auch die Bevölkerung aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Für alle Interessierten gab es ein Notizbuch, in dem die persönlichen Erfahrungen dokumentiert werden konnten. „Diese Erfahrungsberichte können alle Beteiligten an mich senden oder im Rathaus abgeben. Ich freue mich auf viele Berichte und Anregungen“, so Bürgermeister Steiner.

Der Praxistest zeigte aber natürlich auch vereinzelte Problemstellungen und Verbesserungspotentiale auf. Um den Fahrradfluss zu stärken bzw. Wege zu vereinfachen, werden in der nächsten Zeit einige Einbahnen für Radfahrer geöffnet. Auch die Errichtung neuer Radständer an öffentlichen Plätzen wird ebenso forciert wie die Markierung von weiteren Fahrradstreifen, dort wo es die Fahrbahnbreite zulässt.

Was die Schutzwege und Fußgängerübergänge in Eisenstadt betrifft, wird der burgenländischen Landeshauptstadt regelmäßig ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. Der ÖAMTC prüft jährliche die Ausleuchtung der „Zebrastreifen“, was besonders in der kommenden Herbst- und Winterzeit von großer Bedeutung für die Sicherheit ist. „In punkto Fußwege wollen wir in der nächsten Zeit konkret die Querungshilfe über die Mattersburger Straße realisieren“, sagt Bürgermeister Steiner. All die Eindrücke und Erfahrungen des Praxistests fließen auch in das geplante Fachkonzept Verkehr ein, in dem Fußgänger und Radfahrer eine große Rolle einnehmen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.