11.07.2016, 10:56 Uhr

Der Schlosspark wurde zum Festivalgelände: „Nova Jazz & Blues Night“ und "Lovely Days" in Eisenstadt

EISENSTADT. Wenn sich im Schlosspark der Landeshauptstadt einmal die englische Kult-Rockband Deep Purple die Ehre gibt, dann muss das ein besonderer Tag sein. Und das war er auch, der 9. Juli 2016. Denn zum ersten Mal fand am vergangenen Samstag das ansonsten seit Jahren in Wiesen stattfindende Festival "Lovely Days" im Zentrum Eisenstadts statt.

Altrocker aus aller Welt

Und dafür kramte Veranstalter Ewald Tatar so einige namhafte Akteure aus dem Altrocker-Hut: Ten Years After, The Sweet, Mother's Finest und Ian Anderson (Jethro Tull) bewiesen den über 10.000 erschienenen Besuchern, dass sie die Gitarren nach wie vor zum Jaulen und die Mengen zum Jubeln bringen. Mit dabei war auch die vergleichsweise blutjunge Formation Seiler & Speer: die Band aus Bad Vöslau würzte den sprichwörtlichen Legendentag mit einer Brise Austropop.

Jazz & Blues im Schlosspark

Bereits am Tag zuvor, dem 8. Juli, ging die „Nova Jazz & Blues Night“ – ebenfalls erstmals in Eisenstadt – über die hinter dem Schloss Esterházy aufgebaute Bühne. Die weit über das gemütliche Ambiente des Schlossparks hinaus zu vernehmenden Töne waren an jenem Freitag zwar um einiges zurückhaltender, standen Deep Purple & Co in Sachen Qualität aber um nichts nach: die Stereo Mc's, Mardi Gras BB, James "Blood" Ulmer & Trio, Rebekka Bakken, Con Brio, der ehemalige Miles-Davis-Bassist Marcus Miller, St Germain, Gregory Porter und Sixto Rodriguez hauchten dem Schlosspark jede Menge Jazz, Blues, Funk und Soul ein.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.