21.09.2016, 11:08 Uhr

Ein Spaziergang durch Eisenstadt

Noch vor einem Tag bei den Weltmeisterschaften in China, zeigte Johannes Hahnekamp den BEZIRKSBLÄTTERN seine persönlich schönsten Seiten der Stadt.

EISENSTADT. Hahnekamp ist Speedskater – und gehört in seiner Sportart zur erweiterten Weltspitze. Aus China kam der gebürtige Eisenstädter einen 20. Platz zurück in die Landeshauptstadt. „Darüber bin ich total happy, das ist meine beste Platzierung“, so der 26-Jährige UES-Athlet.

Optimaler Stadtführer

Neben dem Training auf Rollen und Fitnesscenter stehen für den Studenten der Trainingswissenschaften und Sportmanagement auch Ausdauereinheiten am Trainingsplan. „Ich trainiere zweimal täglich, bin zu Fuß oder mit dem Rad eigentlich in ganz Eisenstadt unterwegs“, entpuppt sich Hahnekamp zum optimalen Stadtführer, um uns seine schönsten Plätze vorzustellen.

Idyll und Kraftplatz

Der Weg führt uns zuerst in den Schlosspark, den Hahnekamp aus mehreren Gründen schätzt: „Zum einen mag ich die Verbindung zur Vergangenheit, zum anderen strahlen die Teiche eine unglaubliche Ruhe aus.“
Vom Schlosspark weiter geht es Richtung St. Georgen am Hetscherlberg. „Für mich ist es der perfekte Platz um Energie zu tanken. Vom Berg erlebt man einen fantastischen Blick über die Stadt bis zum Neusiedler See. Ein perfekter Ort, um Ruhe zu finden, und noch dazu direkt vor meiner Haustüre“, so der Sportler, der sich auch für die Zukunft ehrgeizige Ziele gesteckt hat.

Sport ist Leidenschaft

Um diese zu erreichen, muss er hart arbeiten. Das führt uns zu einem weiteren Lieblingsplatzerl des Eisenstädters. Ins Fitness Center zu Athletic Reiterer, wo Hahnekamp bald wieder Gewichte stemmen wird, um sich für die kommende Saison vorzubereiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.