25.03.2016, 13:39 Uhr

Eisenstadt wird Pilotprojekt „Gemeinsam sicher“

Uniformierte Sicherheitspartner neben der Polizei, die durch die Stadt patroullieren, wird es nicht gehen. (Foto: Pixabay)
EISENSTADT. „Gemeinsam sicher“ folgt dem Konzept, bei dem die Bevölkerung an der Gestaltung der öffentlichen Sicherheit mitwirkt. „In enger Kooperation mit dem Stadtpolizeikommando werden derzeit die Strategien und mehrere konkrete Projekte erarbeitet“, erklärt Bgm. Thomas Steiner: „Dazu werden – unter anderem – Informationsveranstaltungen und diverse Präventionsmaßnahmen gehören, die auch auf unterschiedliche Generationen abgestimmt sind.“

„Sicherheitsbürger“

Teil des Konzepts sind sogenannte Sicherheitsbürger, die in einem Bürgerbeteiligungsprozess gesucht werden und gemeinsam mit einem eigens bestimmten Sicherheits-Gemeinderat ein Bindeglied zwischen Stadt, Bevölkerung und Polizei sein sollen. „Hier soll keinesfalls eine Bürgerwehr entstehen, sondern lediglich der Informationsfluss gesteigert werden und die Zusammenarbeit erleichtert werden“, versichert Steiner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.